Spezial-Abo

„Game of Thrones“: Kit Harington klärt auf, warum Jon Snow nicht auf den Eisernen Thron gehört


von

In einem Videoanruf mit einem Fan hat „Game of Thrones “-Star Kit Harington verraten, weshalb er seinen Serien-Charakter Jon Snow am Ende der acht Staffeln nicht auf dem Eisernen Thron sehen wollte.

Das Serienende hat viele Zuschauer überrascht: Fan-Liebling Jon Snow ist doch nicht der Herrscher auf dem Eisernen Thron geworden. Nachdem Snow Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) getötet hat, wurde er zurück in den Norden verbannt. An seiner Stelle hat Bran Stark (Isaac Hempstead Wright) unerwartet die Position übernommen, was die Fans zwiegespalten hat. Nicht zuletzt, weil der Thron in Flammen aufging und schmolz. Nun hat Kit Harrington ausgeplaudert, dass er nicht böse über diese Wendung ist – ganz im Gegenteil: Er begrüßt das Finale so, wie es war.

Jon gehört in den Norden

Twitter-User und „Game of Thrones“-Fan @purple_dwagon veröffentlichte am 26. Mai ein Video von einem Videoanruf mit dem Schauspieler. Wie dieses Gespräch zustande kam, ist nicht bekannt. „Wenn Leute sagen ‚ich wünschte, du wärest auf dem Thron gelandet‘ oder ‚ich wünschte, du wärest mit Dany auf dem Thron gewesen‘, würde ich nicht zustimmen. Denn Jons Lebensraum war schon immer der Norden“, meint der Schauspieler. Eben dort, wo der Eiserne Thron nicht steht.

„Er wäre im Süden niemals glücklich geworden. Er ist wie Ned Stark. Wenn Ned in den Süden geht, ist er in Gefahr. Jon ist im Norden immer am glücklichsten … so, wie wenn Tormund ‚du bist aus dem Norden‘ zu ihm sagt. Es ist richtig. Er gehört nördlich der Mauer.“

Harington gesteht, dass er das Finale (noch) nicht gesehen hat: „Dieses Gewicht hat Jon die ganze Serie über getragen, und er ist auch dieser schwere Charakter – er hat wortwörtlich den Umhang auf und ist schwer. Und was ich mit dem letzten Teil wollte, ist, dass er diese Leichtigkeit an sich hat. Es fällt alles ab, diese schrecklichen Sachen, die er durchgemacht hat, alles fällt ab, sobald er nördlich der Mauer geht.“



So wünschte sich der „Nachtkönig“ das blutige Ende von „Game of Thrones“

Nicht nur Fans zerbrachen sich den Kopf darüber, wie die Serie enden könnte, sondern wohl auch der Cast selbst: Wie der „Game of Thrones“-Schauspieler Richard Brake kürzlich bekannt gab, hätte er sich gewünscht, dass der Charakter des „Nachtkönigs“ – der in Episode drei der finalen, sechsteiligen Staffel selbst das Zeitliche segnen muss –  am Ende der Serie alle anderen tötet. Also nicht nur die gesamte Menschheit, sondern alle Nicht-Untoten, jedes Lebewesen. Das sagte Brake gegenüber dem britischen „NME“. In der vierten und fünften Staffel spielte er den „Nachtkönig“, Anführer der „Weißen Wanderer“, und wurde dann durch den slowakischen Schauspieler und…
Weiterlesen
Zur Startseite