Sperrstunde! Madonna-Konzert in London vorzeitig beendet


von

Madonna ist derzeit auf ihrer „Madame X“-Tour in London zu Gast. Dort spielt sie gleich mehrere Shows im Palladium und machte auf der Bühne vor kurzem noch mit Details aus ihrem Liebesleben auf sich aufmerksam.

Ihr letzter Auftritt wurde dagegen aufgrund der Vorschriften der Location unsanft beendet. Das Palladium darf nur bis 23 Uhr bespielt werden und scheint auch keine Ausnahmen zu machen, denn selbst Pop-Star Madonna wurde kurzerhand um fünf Minuten nach 23 Uhr abgewürgt.

🛒  Madonna: Madame X

Die „Queen of Pop“ fand das anscheinend überhaupt nicht lustig, ließ auf Instagram ordentlich Dampf ab und feuerte gegen das Londoner Palladium. „Es war fünf Minuten nach unserer Sperrstunde ab 11 Uhr. Wir hatte nur noch einen Song als das Palladium entschied uns zu zensieren und den Feuervorhang runterzufahren, der 9 Tonnen wiegt“, so Madonna auf Instagram. „Zum Glück haben sie ihn auf halbem Wege gestoppt und niemandem ist etwas passiert. Vielen Dank an das Publikum, das nicht gegangen ist und uns nicht verlassen hat. Power to the people!“.

Das Palladium widerspricht den Aussagen Madonnas. Ein Vertreter sagte gegenüber der BBC, dass niemand den Vorhang heruntergefahren hätte. In dem Video hört man die Sängerin immer wieder „Zensur“ und „Künstler sind hier, um den Frieden zu stören“ rufen.

Was genau das Wort Zensur in diesem Kontext zu bedeuten hat und was überhaupt zensiert wurde, bleibt fraglich. Diese Frage kann wahrscheinlich nur Madonna selbst beantworten, die laut den Kommentaren bei Instagram erneut eine halbe Stunde zu spät auf die Bühne gekommen ist.

Madonna auf Instagram:


zum Beitrag auf Instagram



Weiterlesen