Mark Wahlberg und „Alles Geld der Welt“: War er gegen Christopher Plummer?

E-Mail

Mark Wahlberg und „Alles Geld der Welt“: War er gegen Christopher Plummer?

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Da Kevin Spacey nach den Missbrauchsvorwürfen aus dem Film „All the Money in The World “ rausgeschnitten und durch Christopher Plummer ersetzt wurde, musste Regisseur Ridley Scott viele Szenen des Films nochmal drehen, damit er pünktlich vor Weihnachten in den USA starten konnte.

Zuletzt kam dann raus, dass der Mark Wahlberg mehr als das 1.000-fache für das Re-shooting verdiente als die weibliche Hauptdarstellerin: Michelle Williams. Obwohl Scott sagte, dass niemand was an Zusatzaufnahmen verdienen würde, wurde veröffentlicht, dass Mark Wahlberg 1,5 Millionen erhielt und Williams nur 1.000 Euro.

Doch er will noch mehr

Verschiedene Zeitungen berichteten nun, dass Mark Wahlberg sich gegen das Engagement Christopher Plummers als Spacey-Ersatz ausgesprochen hatte – nicht wegen des Schauspielers per se, sondern weil der Re-shoot Zusatzarbeit verursachen würde. Angeblich hing die Genehmigung für Plummer auch von ihm ab. Eine anonyme Quelle von USA today erzählte, dass Wahlberg erneut Gage forderte. „Ich werde Christopher Plummer nicht genehmigen, es sei denn ihr bezahlt mich.“

Schon nach den letzten Nachrichten gab es einen Twitter-Aufschrei:

 

 

 

E-Mail