Mick Jagger besuchte Kneipe in North Carolina – und wurde nicht erkannt


von

Manchmal können es selbst die Mega-Prominente schaffen, an öffentlichen Plätzen unbemerkt zu bleiben. So ging es am Donnerstag (30. September) auch Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger, der alleine beim Thirsty Beaver Saloon in North Carolina aufkreuzte, um entspannt ein Bier zu trinken – und von niemandem vor Ort erkannt wurde. Erst nachdem der 78-Jährige Musiker ein Foto von seinem Besuch bei der Kneipe auf Twitter postete, realisierte das Personal des Thirsty Beaver Saloon selbst, dass ihnen einer der größten Rockstars durch die Lappen war.

„Es hat sich herausgestellt, dass die Leute rechts von ihm auf diesem Foto Karten für die Show heute Abend haben und nicht einmal bemerkt haben, dass er es war!“

Das Foto zeigt Jagger auf der Terrasse der Kneipe, wie er alleine an einem Tisch steht und ein Bier genießt. Um ihn herum stehen weitere Menschen, die ihn nicht zu bemerken scheinen. Zu dem Bild schrieb er den Satz: „Gestern Abend unterwegs in Charlotte, NC“. Daraufhin meldete sich Joe Bruno – ein Reporter des lokalen Fernsehsenders „WSOC“ aus Charlotte, North Carolina – auf Twitter zu Wort und schrieb: „Brian Wilson, Miteigentümer des Thirsty Beaver, sagte mir, dass Mick Jagger gestern Abend nicht bemerkt wurde. Es hat sich herausgestellt, dass die Leute rechts von ihm auf diesem Foto Karten für die Show heute Abend haben und nicht einmal bemerkt haben, dass er es war!“

Der Miteigentümer des Thirsty Beaver fügte hinzu: „Ich bin die Kreditkartenbelege durchgegangen, um zu sehen, ob ich irgendwo eine Unterschrift von Mick Jagger gefunden habe. Das wäre an der Wand aufgehängt worden.“ Doch leider, so Wilson, blieb die Suche ergebnislos. Scheint so, als habe Jagger sein Bier bar bezahlt.