aktuelle Podcast-Folge:

Highlight: Rammstein-Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour wissen

Paul McCartney: Wird bald ein neues Album kommen?

Paul McCartney müsste eigentlich viel zu tun haben: Wie erst kürzlich bekannt gegeben wurde, arbeitet der 77-Jährige zur Zeit an seinem ersten Musical. Dabei handelt es sich um eine Adaption des Weihnachtsklassikers „Ist das Leben nicht schön?“ von Frank Capra aus dem Jahr 1946. Nun äußerte er sich aber auch noch zu der Idee, ein Album mit Outtakes seiner Studio-Aufnahmen zu veröffentlichen.

In einem Interview, das auf seiner Website erschien, erzählte der Musiker, dass für ihn die Sammlungen an übrig gebliebenem Material wie eine „Schatzkiste“ seien. Die Aufnahmen bestehen scheinbar hauptsächlich aus Soundchecks und Proben. Dass das ein oder andere ungehörte Stück dabei sein könnte, schloss der Musiker jedoch auch nicht aus. „Wir haben Millionen solcher Aufnahmen mit Improvisationen“.

„Egypt Station“ von Paul McCartney jetzt auf Amazon bestellen

„Zum Glück haben wir einen Typen im Team, Jamie, der all das Zeug protokolliert. Er hat mir gesagt, dass wir tatsächlich tausende solcher Aufnahmen haben. Einige davon sind richtig gut. Manchmal suche ich mir davon etwas heraus und arbeite daran,“ fuhr McCartney fort. „Heutzutage kannst du ja alles aufnehmen, was sich bewegt. Es ist wie eine kleine Schatzkiste …Eines Tages müssen wir daraus ein Album oder so machen, mit einer Auswahl dieser Songs.“

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Gewinnen: Chrissie Hynde – „Valve Bon Woe“

Chrissie Hyndes präsentiert sich mit dem Valve Bone Woe“-Ensemble auf einem Weltklasse-Parkett: Neue und überraschende Interpretationen bekannter Songwriter wie Brian Wilson, Frank Sinatra, Hoagy Carmichael, Charlie Mingus, John Coltrane, Nick Drake, Ray Davies sowie Rogers & Hammerstein. Chrissie Hynde - Caroline, No https://www.youtube.com/watch?v=wZbXqz-23AE&feature=youtu.be Chrissie Hynde über ihren Longplayer: „Vor ein paar Jahren las ich einen Nachruf auf den Posaunisten Bob Brookmeyer in der Zeitung. Ich schickte meinem Jazz-Saxophon spielenden Bruder Terry eine Mail mit den Worten „R.I.P. Bob Brookmeyer“. Als Mann weniger Worte antwortete er mit „Valve Bone Woe“, einer Art Haiku im Beatnik-Prosa-Style. Ich fand sofort, dass es der…
Weiterlesen
Zur Startseite