Search Toggle menu

Pearl Jam fordern nach School Shooting in Florida ein Amerika ohne Waffen-Gewalt

Das brutale Massaker an der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland, Florida, am Mittwoch (14. Februar) sorgt in den USA einmal mehr für eine intensive Debatte über das ultraliberale Waffenrecht des Landes. Allein in diesem Jahr war es in den USA bereits der 18. Zwischenfall mit Waffengewalt an einer Schule – und in diesem Fall besonders grausam und mit vielen Toten.

Pearl Jam rufen deshalb unter dem Hashtag #throwthemout eine Kampagne ins Leben, damit endlich gehandelt wird und weitere School Shootings verhindert werden können. „Wir sind fertig mit Politikern, die sich weigern vernünftige Waffensicherheitsgesetze zu erlassen“, so die Band am vergangenen Freitag in einem Tweet. „Es ist Zeit für #ThrowThemOut.“

Pearl Jam wollen Vorreiter einer Anti-Waffen-Bewegung sein

Die Forderung versah Pearl Jam mit einem Bild, das gleich konkrete Handlungen nennt, die nun nötig sind – verbunden mit einem Link zu einer Petitionsseite. Etwas später brachten die Musiker auf ihrem Twitter-Account einen weiteren Tweet. Darin forderten sie: „Wir verdienen es, in einem Land zu leben, in dem Kinder frei von Waffengewalt in ihren Schulen, in ihren Häusern und in ihren Gemeinden leben können. #EndGunViolence.“

Auch dazu gab es einen weiteren EveryTown-Link, der „7 Actions You Can Take to Prevent Gun Violence“ auflistet.

Mark Kozelek ist wütend

Unterdessen hat auch Songwriter und Sun-Kil-Moon-Sänger Mark Kozelek auf das School Shooting in Florida erinnert und einen 15-minütigen Song über die Ereignisse geschrieben. „Day In America“ ist eine wütende Anklage geworden, in der die Schießerei mit drastischen Worten umschrieben wird und das Fehlen von vernünftigen Waffengesetzen beklagt wird. „The Republicans believe in their right to bear arms/No matter the rising death toll and the amount of harm it causes to innocent people“, heißt es an einer Stelle des Liedes. An einer anderen: „I think they should go Django Unchained on the killer they caught/Hang him upside down and cut off his balls.“

Der Track wurde nach Angaben des Musikers am 14. und 15. Februar aufgenommen. Er gilt auch als der erste Vorbote eines Albums, das Kozelek gemeinsam mit Donny McCaslin und Jim White aufnehmen will und im kommenden Jahr erscheinen soll. „Day In America“ kann kostenlos auf der Website von Sun Kil Moon gestreamt und heruntergeladen werden. Kozelek bringt im Mai eine neue, selbstbetitelte Platte heraus.

„Er ist keine Heulsuse“ – Bruce Springsteen und sein Klassiker „Born In The U.S.A.“


Die 50 besten deutschen Alben aller Zeiten

ROLLING STONE hat die 50 besten deutschen Alben gewählt. Can sind dabei, Kraftwerk, Trio, Blumfeld, Fehlfarben und viele mehr. Das Ranking sehen Sie in der Galerie unten. Die Juroren: Andreas Läsker, Blixa Bargeld, Edgar Berger, Maik Brüggemeyer, Christoph Dallach, Max Dax, Jan Delay, Bernd Dopp, Willy Ehmann, Christof Ellinghaus, Birgit Fuß, Beat Gottwald, Thomas Groß, Torsten Groß, Anne Hamanns, Olaf Heine, Joachim Hentschel, Birgit Heuzeroth, Alfred Hilsberg, Klaus Kalaß, Schorsch Kamerun, Andrian Kreye, Albert Koch, Daniel Koch, Eric Landmann, Udo Lange, Daniel Lieberberg, Tom Liwa, Anna Loos, Mark Löscher, Wolfgang Niedecken, Patrick Orth, Eric Pfeil, Jan Plewka, Peter Radszuhn, Tobias…
Weiterlesen
Zur Startseite