Radiohead nehmen ein Jahr Auszeit – neues Album frühestens 2021


von

Zuletzt machten Radiohead eher unfreiwillig Schlagzeilen, als im Juni des vergangenen Jahres auf einen Schlag 18 Stunden unveröffentlichtes Archivmaterial aus den Sessions zu „OK Computer“ aufgetaucht war. Die Aufnahmen stammten aus unbekannter Quelle und waren, trotz Freude vieler Fans, auf illegale Weise beschafft und online publiziert worden.

Radiohead
Radiohead

Radiohead machten dem Übeltäter damals gekonnt einen Strich durch die Rechnung (der hatte nämlich über 150. 000 US-Dollar für die Disks gefordert): Statt den Geld-Forderungen für das gesamte Material, 800 US-Dollar pro Studio-Track und 50 US-Dollar pro Live-Track, nachzugehen, ließen Greenwood & Co. den Dieb, gezwungenermaßen, erst einmal machen und veröffentlichten dann den Inhalt jeder einzelnen Disk auf Bandcamp. Für gerade einmal 18 Pfund. Die Gewinne sollten dann den Umweltschutzaktivisten von Extinction Rebellion zugute kommen.

Bei den Aufnahmen handelt es sich um Studio-Sessions, Demos und Radio-Versionen, die in der Zeit von 1995 bis 1997 entstanden. Damals arbeiteten Radiohead an der Veröffentlichung ihres Albums „OK Computer“. Frontmann Thom Yorke selbst soll die 18 Minidisks aufgenommen haben und sie zuletzt besessen haben.

Seit einigen Wochen gibt es den kompletten Werkkatalog von Radiohead auch auf YouTube zu hören.

Jim Steinfeldt Getty Images