Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Ramones: Netflix-Biopic „I Slept With Joey Ramone“ in Planung


von

„I Slept With Joey Ramone“ ist ein neues Biopic von Netflix und STXfilms über die Ramones und Leadsänger Joey Ramone. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch aus dem Jahr 2009 und erzählt die Geschichte des Punk-Rocks in den 1970er und 1980er Jahren. Das Veröffentlichungsdatum der Doku ist noch nicht bekannt.

Pete Davidson in der Rolle des Joey

Pete wird Joey spielen.

Bekannt ist bis jetzt, dass Joey Ramone vom US-amerikanischen Comedian und Schauspieler Pete Davidson gespielt werden wird. Pete wird zudem ausführender Produzent des Films sein, der am 20. Todestag der Punk-Ikone (15. April 2001) angekündigt wurde.

Der Schauspieler gehört zum Cast von „Saturday Night Live“. Er trat auch als Stand-up-Comedian in Adam DeVine’s „House Party“, „Jimmy Kimmel Live!“ und „Comedy Underground with Dave Attell“ auf und hatte einen Gastauftritt in der Fernsehserie „Brooklyn Nine-Nine“.

Ramones-Biopic: Das Leben einer Punk-Legende

Das Biopic wird das Leben und die Zeit des legendären Musikers – geboren 1951 als Jeffrey Ross Hyman – nachzeichnen, der 1974 die Gruppe in Queens, New York, mitbegründete. Mit ihr veränderte er den Sound der Rockmusik, indem er sie auf die Grundlagen von Chuck Berry reduzierte, aber doppelt so schnell spielte.

Joeys Nachlass

„I Slept With Joey Ramone“ basiert auf den gleichnamigen Memoiren des Bruders von Joey, Mickey Leigh, der auch einer der ausführenden Produzenten des Films ist. Die Doku wird in voller Kooperation und mit Unterstützung von Joeys Nachlassverwaltern gedreht. Neben Leigh und Davidson wird der Film von Rory Rosegarten („Everybody Loves Raymond“) und David Spiegelman als Executive Producer produziert.

Die Ramones in der Hall of Fame

1976 erschien das erste Album der Punk-Band. Hits wie „I Wanna Be Sedated“ und „Blitzkrieg Bop“ zählen zu den unumstrittenen Klassikern der Rockmusik. Die Ramones waren eine der ersten Punkrock-Bands und trugen auch dazu bei, die Szene rund um das Downtown-Lokal CBGB ins Leben zu rufen. Die Gruppe löste sich 1996 auf, aber ihre Popularität und ihr Einfluss sind bis heute unübersehbar. Im Jahr 2002 wurden die Ramones in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++


Roger Taylor über Freddie Mercury: „Wir waren uns nicht sicher, ob er singen konnte“

Roger Taylor hat sich gemeinsam mit Brian May zu den Anfangstagen der Band geäußert und erzählt, wie er Freddie Mercury damals kennengelernt hat. „Es war in meiner Wohnung in Shepherd's Bush“, erzählt der Schlagzeuger von Queen in seinem Teil des Doppel-Interviews mit „Classic Rock“. „Er war ein Kumpel von Tim (Staffell, Sänger von Mays und Taylors früherer Band Smile, Anm. d. Red.) vom Ealing College. Er war am Rande dabei, nur ein Kumpel, wirklich“, so der 71-jährige Musiker. „Er hatte musikalische Ambitionen, aber wir waren ziemlich gute Musiker und wir waren uns nicht wirklich sicher, ob er singen konnte.“ „Die Leute…
Weiterlesen
Zur Startseite