Medienberichte: Record Store Day erst im Juni


von

Der Record Store Day steht kurz vor einer Verlegung: vom 18. April zum 20. Juni. Das meldet „Musikwoche“. Eine offizielle Bestätigung soll in Kürze folgen. Grund für die Terminänderung sei die Coronavirus-Krise.

Der Record Store Day – wir berichteten:

Die Veranstalter des Record Store Day haben die offiziellen Veröffentlichungen bekanntgegeben. Es wird unter anderem exklusive und limitierte Titel von den Rolling Stones, David Bowie, Fleetwood Mac, Deep Purple und einen Überraschungsrelease der RSD-Botschafterin Brandi Carlile geben.

Insgesamt 554 exklusive Schallplatten-Veröffentlichungen wird es geben. Eines der absoluten Highlights ist wohl die Limited 7“- Edition der ersten Pink-Floyd-Single „Arnold Layne“ in einer Liveversion. Dabei handelt es sich um das letzte Konzert von Pink Floyd mit David Gilmour, Nick Mason und Richard Wright am 10. Mai 2007.

„Arnold Layne“ von Pink Floyd

Record Store Day 2020: Highlights

Auch eine Live-Aufnahme von Alice Cooper „Special Forces“-Tour im Jahr 1982 dürfte viele Musikliebhaber erfreuen. Die LP enthält zahlreiche unveröffentlichte Aufnahmen und ist limitiert auf nur 7.000 Stück weltweit. Ebenfalls mit im Angebot: eine Deluxe-Special-Edition von Elton Johns selbstbetiteltem Debüt von 1970. Das Set enthält auf transparentem, lilafarbenem Vinyl das Remaster des Originalalbums, auf der zweiten LP ausgewählte Bonustracks aus der Deluxe Edition von 2008 und außerdem zwei bisher unveröffentlichte Demos des „Border Song“ und von „Bad Side Of The Moon“.

Alice Cooper live from the Apollo Theatre Glasgow Feb 19.1982

Von Morrissey wird es eine 10-Inch-Single von „Honey, You Know Where To Find Me“ geben. Auch Anhänger von Fehlfarben dürfen sich freuen. Ihr Meisterwerk „Monarchie und Alltag“ erscheint als Live-Fassung. Weitere Höhepunkte im Programm: John-Peel-Session von New Order (1982), eine Live-Platte der Charlatans und eine limitierte Jubiläums-Edition von Caribous „Swim“ im marmoriertem orang-roten Vinyl.

Am Record Store Day (18. April) wird es auch Konzerte in zwei Städten geben: In Hamburg spielen The Sonics im Gruenspan, in München steigen Slut auf die Bühne. Mehrere kleinere Gigs in einzelnen Plattenläden kommen hinzu.

Alle teilnehmenden Stores finden Sie HIER.