Beabadoobee „Beatopia“


Dirty Hit (VÖ: 15.7.)


von

Mal im Ernst, hinter dem gehypten und mit Grunge-Gitarren aufgedonnerten Pop-Punk der philippinischbritischen Songschreiberin Beatrice Laus alias Beabadoobee verbirgt sich ein alter Hut namens Indie-Rock, nach Art der Neunziger und frühen 2000er. Aber die 22-Jährige versprüht melodiösen Überschwang wie andere Bühnennebel.

Beabadoobee versprüht melodiösen Überschwang wie andere Bühnennebel

Ihr zweites Album ist so knallig-bunt ausgemalt wie ihr Debüt, „Fake It Flowers“ (2020), wirkt jedoch stilistisch ausgefeilter und selbstbewusster. „Don’t Get The Deal“ klingt, als hätten sich die Smashing Pumpkins ein harmloses Lied von Clairo einverleibt. Die Bubblegum-Ballade „Ripples“ aalt sich in Streichern, „The Perfect Pair“ baut eine Brücke zwischen Bossanova-Rhythmus und Bedroom-Pop.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Brendan Benson :: „Low Key“

Reflektierter Power-Pop über Einsamkeit und Verlust

Manfred Maurenbrecher :: „CBS-Jahre“

Die herrlichen Platten der 80er-Jahre in einer Box

The Beach Boys :: „Sail On, Sailor“

Die letzten beiden Großwerke mit vielen Beigaben


ÄHNLICHE ARTIKEL

Dates mit dem „heißesten Typen überhaupt“: So war das Jahr für Billie Eilish

Billie Eilish spricht im „Vanity Fair“-Interview über ihre Beziehung mit The Neighbourhood-Frontmann Jesse Rutherford und Album-Pläne mit ihrem Bruder Finneas O’Connell. Das intime Gesprächsformat ist inzwischen zur Tradition geworden.

The Weeknd live 2023: Tickets, Termine, Vorverkauf

The Weeknd gibt vier Konzerte in Deutschland und spielt live natürlich auch seinen Mega-Hit „Blinding Lights“.

Taylor Swifts „Red (Taylor's Version)“ für vier Grammys nominiert

Vier Grammy-Nominierungen hat Taylor Swift für „Red (Taylor's Version)“ eingeheimst. Hier ist die Liste.