Spezial-Abo

Ritchie Blackmore: Wäre für „eine einzige Show“ mit Deep Purple zu haben


von

Auch bei Musikern muss die Chemie stimmen. Alle müssen es wollen, sonst klappt es nicht. So ist es nun auch bei Deep Purple. Ritchie Blackmore will noch einmal. Nur ein einziges mal. Doch eigentlich gab er sich zuvor selbst den Korb.

In einem Interview mit dem „rocknrollreporter“ antwortete er auf die Frage, was er über ein finales Konzert mit der Band denken würde: „Ich denke, wenn sie interessiert wären und unsere Termine nicht kollidieren würden, wäre ich für eine einzige Show zu haben – der alten Zeiten wegen.“

„Ich glaube nicht, dass Deep Purple daran interessiert sind“

Und gab sich selbst die Antwort und damit auch den Korb: „Aber ich glaube nicht, dass Deep Purple daran interessiert sind. Sie haben ihre Nische und sind da nicht so für. Wir sind Freunde und ich mache meine Musik nun seit 20 Jahren, sie machen ihre seit 20 Jahren. Es ist wahrscheinlich nicht wahrscheinlich.“

Außerdem würde die Live-Reunion nach der Einschätzung von Ritchie Blackmore durch das Management erschwert werden: „Einige Managements – und ich rede nicht von meinem eigenen – würden es nicht mögen, selbst, wenn wir nur an einer einzigen Show interessiert wären. Ihr Management würde es nicht erlauben, da bin ich sicher.“

Blackmore hatte in der Vergangenheit schon mehrfach angedeutet, dass er gegen eine gemeinsame Show nichts einzuwenden hätte. Lange Zeit schien das unmöglich. Insbesondere mit dem Sänger Ian Gillan kam es immer wieder zu Streitigkeiten – Handgreiflichkeiten inklusive.


An dieser Stelle findest du Inhalte von Rolling Stone

Um mit Inhalten von Rolling Stone zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Rolling Stone aktivieren


„Almost Famous“: Große Reunion zum 20-jährigen Jubiläum des Musikfilms

Vor 20 Jahren erschien einer der bedeutendsten Musikfilme aller Zeiten: Mit „Almost Famous“ erinnerte sich Regisseur Cameron Crowe nicht zuletzt an seine eigene Jugend als aufstrebender Musikjournalist für den ROLLING STONE. Nun trafen sich der Macher des Films und einige der Schauspieler in einer Online-Reunion wieder, um über die prägendsten Momente zu sprechen. „Almost Famous“-Reunion: Diese Stars waren dabei Die Reunion wurde von ROLLING STONE-Redakteur Brian Hiatt und dem Podcast-Moderator James Andrew Miller moderiert. Mit dabei waren Regisseur Cameron Crowe sowie die Schauspieler Kate Hudson (sie war als „Band Aid“ Penny Lane zu sehen), Billy Crudup (er verkörperte Rockstar Russell…
Weiterlesen
Zur Startseite