Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

ROLLING STONE im September 2016 – Titelthema: The Clash + großes Punk-Special

Kommentieren
0
E-Mail

ROLLING STONE im September 2016 – Titelthema: The Clash + großes Punk-Special

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die Inhalte der September-Ausgabe des ROLLING STONE:

ROCK & ROLL

Von The Beatles bis Jeff Beck
Storys und Interviews: Izzy Bizu, Glass Animals, Angel Olsen, Die Höchste Eisenbahn, Frank Zappa, De La Soul u. a.

Neue Heimat: Syrische Autoren in Deutschland
Geflüchtet vor Terror und Krieg: Jan Drees spricht mit Schriftstellern aus Syrien, die in Deutschland eine neue Heimat gefunden haben

Diesmal außerdem beigelegt: die New-Noises-CD „Never Let Go“Auch die App-Ausgabe ist bereits im App-Store erhältlich. 

FEATURES

Punk-Special: 40 Jahre Anarchy in the UK
Die Punk-Explosion vor 40 Jahren: Wie die Sex Pistols und The Clash die Popkultur veränderten. Robert Rotifer besucht die Schauplätze in London, wo er mit denen spricht, die 1976 dabei waren. Ralf Niemczyk erzählt, was währenddessen in New York geschah

The Divine Comedy: Der nette Diktator
Neil Hannon hat nach sechs Jahren The Divine Comedy reaktiviert. Max Gösche spricht mit ihm über neue Musik, neue Liebe, seinen Napoleon-Komplex und Menschen, auf die herabgeschissen wurde

King Crimson: Zauberer am Werk
Sie waren immer eine unbeständige Band, deren einzige Konstante seit 1969 Gitarrist und Komponist Robert Fripp ist. Mike Barnes über den Prog-Rock-Pionier und die neueste Inkarnation seiner Band. Plus: die sechs wichtigsten Platten von King Crimson

Fatih Akin: „Tschick“ auf der Leinwand
Der Regisseur von „Gegen die Wand“ hat den begehrtesten Job im deutschen Film bekommen: Er durfte Wolfgang Herrndorfs Bestseller „Tschick“ verfilmen. Maik Brüggemeyer spricht mit Fatih Akin – und wir drucken das verlorene Kapitel aus „Tschick“

Mykki Blanco: Der schrille Grenzgänger
Fabian Peltsch trifft den derzeit spannendsten US-Rapper, Performance-Künstler und Transgender-Aktivisten – und erfährt, warum fast jeder Prince mag und was die letzten Tabus der Popkultur sind

RS-Legenden: Petula Clark
Sie war die große, sehnsuchtsvolle britische Sängerin der 50er- und 60er-Jahre, „Downtown“ ihr Welthit. Arne Willander über Petula Clark, die mit 84 Jahren ein neues Album aufgenommen hat

REVIEWS

Neue Alben, Reissues & Konzerte
Wilco: „Schmilco“. Plus: Teenage Fanclub, Andrea Schroeder, Blood Orange, Deap Vally, Beginner, Bastille, M.I.A., Meat Loaf, Palm Springs, Ramones, Elvis Presley, Simple Minds, Emerson Lake & Palmer, Howe Gelb, Air, Neil Young, Rihanna und mehr

Kino, DVDs & Bücher
„Absolutely Famous – Der Film“, „Entertainment“, „Fado“, „Tschiller: Off Duty“, „Mustang“, „John Wayne Western Edition“, „Narcos“, Elena Ferrante, Christian Kracht, John Burnside und mehr

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

  • Im neuen ROLLING STONE: CD New Noises „Never Let Go“
    24. August 2016

    Neue Hoffnungen und alte Leidenschaften: Ryley Walker und Angel Olsen lösen die Versprechen ein, die sie mit ihren ersten Alben gegeben haben. The Divine Comedy und Teenage Fanclub machen so überwältigend schöne Musik wie eh und je. Und Petula Clark trotzt im hohen Alter den Gesetzen der Zeit.

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben