Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Rolling Stones: Ronnie Wood über neue Songs und eine kommende Tour


von

Ronnie Wood von den Rolling Stones plauderte am Wochenende aus dem Nähkästchen und verriet, dass die Band schon länger eine Reihe unvollendeter Songs in der Hinterhand have, die in naher Zukunft erscheinen sollen. Das gab der 73-Jährige in einem Interview mit „Sky News“ bekannt.

Wood verriet zwar, dass die Stones an neuem Material arbeiten würden, aber aufgrund der Corona-Pandemie eine Tour in den nächsten Monaten ausschließen könnten. Doch viel Zeit wollen die Musiker wohl nicht verstreichen lassen, ehe sie wieder weltweit auf den Bühnen stehen.

Auf die Frage, ob es noch ein paar Jahre dauern könnte, bis man die Rolling Stones wieder live sehen kann, sagte er: „Bitte sag nicht, dass es ein paar Jahre dauern wird, ich möchte sicher nächstes Jahr um diese Zeit unterwegs sein.“

Über ihr Leben in Zeiten von Corona verriet er: „Wir halten nicht den Atem an, sonst wären wir schon kollabiert. Aber wir machen Tag für Tag glücklich weiter, machen Hausarbeiten und genießen unsere Familien.“

Ronnie Wood habe außerdem während der letzten Monate seine Liebe zur Malerei wiederentdeckt. Dazu sagte er: „Es war mir eine Ehre, einen Großteil des Lockdowns für Künstler aufzubringen, die mich am College und in meinen jüngeren Jahren begeistert haben. Ich habe Delacroix, Picasso und El Greco einige Hommagen gezollt.“

Und dann sprach er schließlich über das neue Stones-Material und gab bekannt: „Es gibt einige schöne Musik auf dem Kochfeld. Es ist auf der hinteren Kochplatte. Wir bringen es jetzt nach vorne, aber nach und nach.“

Weiter sagte er: „Die Sache ist, wir können im Moment nicht zusammenkommen. Aber ich habe an Musik gearbeitet. Ich habe auch ein paar Alben fertig. Das Leben hängt in der Warteschleife.“ Zuletzt veröffentlichten die Rolling Stones im April den Song „Living In A Ghost Town.“ Es war ihr erster neue Original-Track seit 2012.


Die besten Songs aller Zeiten: „Bittersweet Symphony“ von The Verve

Ihr größter Hit bringt den langsamen Tod: 1997 möchten The Verve für „Bittersweet Symphony“, das auf ihrem Album „Urban Hymns“ erscheinen sollte, ein Orchester-Sample des Stones-Klassikers „The Last Time" verwenden und erhalten die Genehmigung. Man trifft mit Allen Klein, Eigentümer des Rechteinhabers ABKCO Records, eine mündliche Vereinbarung und einigt sich bezüglich der Komponistenrechte auf 50/50. Als der Song jedoch in den UK und USA hoch in die Charts fliegt, bekommen The Verve einen Anruf: Die Band soll die kompletten Rechte an ABKCO abtreten oder die Platte aus den Regalen nehmen. Mick Jagger und Keith Richards erhalten Rechte an „Bittersweet Symphony“…
Weiterlesen
Zur Startseite