Freiwillige Filmkontrolle

https://freiwillige-filmkontrolle.podigee.io/67-the-stand


Sacha Baron Cohen über Trumps Twitter-Verbannung: „Der wichtigste Moment in der Geschichte von Social Media“


von

Nach dem Sturm auf das Kapitol in Washington am 7. Januar, der durch den noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump angeheizt wurde, wurde dessen Twitter-Account zunächst für zwölf Stunden geblockt. Nun wurde der Account mit über 88 Millionen Followern komplett gelöscht. Für den Schauspieler Sacha Baron Cohen ist diese Entscheidung historisch.

Den ersten Schritt machten Facebook und Instagram

Mark Zuckerberg kam der Entscheidung von Twitter bereits zuvor. Die offiziellen Facebook– und Instagram-Profile von Donald Trump wurden zunächst bis zur Amtseinführung des gewählten Präsidenten Joe Biden am 20. Januar blockiert. Dies rechtfertigte der Facebook-Gründer in einem Statement wie folgt: „[Donald Trumps] Entscheidung, seine Plattform zu nutzen, um die Aktionen seiner Anhänger im Kapitol zu legitimieren, anstatt sie zu verurteilen, hat Menschen in den USA und auf der ganzen Welt zu Recht beunruhigt. […] Wir glauben, dass das Risiko, dem Präsidenten zu erlauben, unsere Plattform während dieser Periode weiter zu nutzen, einfach zu groß ist.“ In einem aktuellen Tweet, nannte der Schauspieler und Comedian Sacha Baron Cohen dieses Vorgehen „den wichtigsten Moment in der Geschichte von Social Media.“

Ein „historischer Moment“

Unter dem Foto von Donald Trump an seinem Arbeitsplatz im Weißen Haus, das dem Tweet anhängt, schrieb der „Borat“-Darsteller außerdem: „Die größten Plattformen der Welt haben den weltweit größten Verbreiter von Lügen, Verschwörungen und Hass einen Riegel vorgeschoben. An alle Facebook- und Twitter-Mitarbeiter, User und Anwälte, die dafür gekämpft haben – die ganze Welt dankt Euch!“ Bereits zuvor hatte Baron Cohen auf Twitter gefordert, Donald Trump von der Plattform zu verbannen. In einem Tweet, den er am Tag nach den schockierenden Ereignissen absetzte, schrieb er: „5 Leute sind tot wegen Trumps Wahllügen. Ihr habt ihm dabei geholfen, diese Lügen zu verbreiten! Wie viele Leute müssen noch sterben, bevor ihr Trump von Twitter verbannt?! Heute fordern auch Bürgerrechtsbewegungen auf, das Richtige zu tun!“

Twitter selbst schrieb zu der Entscheidung: „Nach eingehender Prüfung der letzten Tweets aus dem @realDonaldTrump-Account und ihrem Kontext, haben wir den Account aufgrund des Risikos einer weiteren Anstiftung zu Gewalt dauerhaft gesperrt.“

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++


YouTube: Donald Trump bleibt noch für mindestens eine Woche gesperrt

Auch YouTube hält an seiner Entscheidung fest und blockiert den scheidenden US-Präsidenten Donald Trump für eine weitere Woche. Somit kann er nach wie vor keine neuen Videos posten, die seine Anhänger im Rahmen der heutigen Amtseinführung (20.01.2021) von Joe Biden und Kamala Harris weiterhin anstacheln könnten. Auch YouTube sah sich vergangene Woche gezwungen, Trumps Account zu sperren. „Angesichts der Befürchtungen, dass es weiterhin Gewaltpotenzial geben könnte, können noch für mindestens sieben Tage keine neuen Videos oder Livestreams auf dem Kanal von Donald J. Trump veröffentlicht werden“, so ein Sprecher von YouTube gegenüber dem Sender CNBC. Die Sperrung erfolgte nach den…
Weiterlesen
Zur Startseite