Video



„SAW: Spiral“-Stars im Filminterview – Witznummer statt Folterporno?


von

Mit „SAW: Spiral“ erscheint ab 16. September 2021 der neunte Teil des Horror-Franchise in den deutschen Kinos. Der Film steht für sich und versucht, alles andere als nur der neunte „Saw“-Teil und somit ein Wiederbelebungsversuch des Wan-Werkes zu sein. Dazu trägt Comedy-Star Chris Rock bei, der die Idee und Handlungsvorlage zu „Spiral“ hatte, als Executive Producer fungiert und in einer Hauptrolle zu sehen ist. In weiteren Rollen sind  Samuel L. Jackson, Max Minghella („The Handmaid’s Tale“) und Marisol Nichols („Riverdale“) zu sehen.

„Spiral“: Mit Bousman und Rock vom Torture Porn zum Suspense Thriller

Für „Spiral“ kam nach fast 15 Jahren außerdem Regisseur Darren Lynn Bousman zu der Filmreihe zurück. Er inszenierte bereits Teil II, III und IV, versuchte jedoch nicht, Vergangenes zu übertrumpfen oder puren „Torture Porn“ zu verfilmen. Mit ihm und Chris Rock kommen stattdessen frischer Wind und eine Prise Humor hinzu. „Spiral“ ist wie ein Suspense-Thriller aufgebaut: Beim Zuschauer werden wichtige Informationen gezielt gesät, die den Figuren vorenthalten werden. Der Film markiert einen Wendepunkt im Jigsaw-Erbe.

Film-Interview

Im Videointerview erzählen Darren Lynn Bousman, Marisol Nichols, Chris Rock und Max Minghella unter anderem, wie es ist, Samuel L. Jackson als Vater zu haben, in die Fußstapfen großer Vorgänger zu treten und ein neues Monster zu erschaffen.