Staatsanwaltschaft Los Angeles vs A$AP Rocky: Klage wegen Schüssen auf Bekannten


von

A$AP Rocky muss vor Gericht. Das gab die Staatsanwaltschaft Los Angeles am 15. August 2022 bekannt. Der Rapper soll 2021 während eines Streits eine Schusswaffe auf einen Bekannten gerichtet haben. Dem 33-Jährigen wird nicht zum ersten Mal eine Straftat vorgeworfen.

Im vergangenen November soll in Hollywood eine Auseinandersetzung zwischen A$AP Rocky und einem ehemaligen Freund eskaliert sein. Laut Anklage, soll der Rapper daraufhin eine halbautomatische Schusswaffe auf sein Gegenüber gerichtet haben. Später soll er zwei Schüsse abgefeuert haben. Dabei wurde das Opfer leicht verletzt, heißt es.

Waffen und Schlägereien

Im April dieses Jahres wurde A$AP Rocky schließlich wegen des Vorfalls in Los Angeles vorübergehend festgenommen. Der 33-Jährige kam auf Kaution frei. Laut amerikanischen Medien, soll die Polizei bei einer Hausdurchsuchung mehrere Waffen gefunden haben.

Der Rapper gerät nicht das erste Mal mit dem Gesetz in Konflikt. 2019 wurde A$AP ROCKY in Stockholm festgenommen, da er in eine Straßenschlägerei verwickelt war. Nach mehr als einem Monat in Untersuchungshaft kam er frei, aber wurde später zu einer Bewährungsstrafe wegen Körperverletzung verurteilt.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++