Terrorserie in Paris: Foo Fighters sagen Europa-Tour ab – „This is crazy and it sucks“

Die Foo Figters haben ihre restlichen Termine der Europa-Tournee abgesagt. Hintergrund sind die Terror-Anschläge von Paris mit mindestens 128 Todesopfern und bis zu 300 Verletzten.
Das Statement von Dave Grohl und Band im Wortlaut: “It is with profound sadness and heartfelt concern for everyone in Paris that we have been forced to announce the cancellation of the rest of our tour. In light of this senseless violence, the closing of borders, and international mourning, we can’t continue right now. There is no other way to say it. This is crazy and it sucks. Our thoughts and prayers are with everyone who was hurt or who lost a loved one.”

Zuvor hatten U2 ihre beiden Paris-Auftritte, die am Wochenende stattfinden sollten, abgesagt. Ebenso Coldplay ihren Live-Stream aus Los Angeles am Freitag.

Zum Gesundheitszustand der Eagles Of Death Metal, bei deren Konzert am Freitag im Saal Bataclan Terroristen 100 Zuschauer töteten, gibt es noch kein offizielles Statement.


Axl Rose wollte Foo Fighters den Drummer ausspannen

Foo-Fighters-Schlagzeuger Taylor Hawkins, der mit seinem Nebenprojekt Taylor Hawkins & The Coattail Riders kürzlich das dritte Album „Get The Money“ veröffentlicht hat, soll von Axl Rose das Angebot erhalten haben, sich Guns N'Roses anzuschließen. Hawkins tourte damals mit den Foo Fighters im Zuge deren 1999er Albums „There Is Nothing Left To Lose“, als der Drummer einen Anruf seiner Mutter erhielt, die ihm sagte, dass jemand vom Guns-N'Roses-Management nach ihm suche. Zu „Louder Sound“ sagte er: „Axl (Rose) versuchte, ein neues Lineup für Guns N'Roses zusammenzustellen, und ich glaube, er hat sich nach Leuten umgesehen. Die wollten wissen, ob ich kommen und es ausprobieren…
Weiterlesen
Zur Startseite