• LANews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • ROLLING STONE hat gewählt: Diese Lieder muss man in seinem Leben gehört haben.

    🌇 Die 500 besten Songs aller Zeiten: Die komplette Liste – Bildergalerie und mehr Galerie

  • Auch nach ihrem Oscar-Erfolg sind The Swell Season bescheiden geblieben.

    Keine Lust auf L.A.

  • Bewegendes Drama über die Schwierigkeiten von Immigranten in den USA Crossing Over 3,5 Harrison Ford, Ashley Judd Regie: Wayne Kramer  Jul 2009

    Crossing Over

  • Bis zum Frühjahr 2006 war der Airborne Toxic Event-Sänger Mike Jollett ein vielversprechender Schriftsteller. Er hatte im „McSweeney’s“ veröffentlicht, dem Literaturmagazin des Verlags von Literatur-Jungstar Dave Eggers, und war auch ins Künstler-Refugium Yaddo eingeladen worden. Dann schlug das Schicksal zu. Seine Mutter erkrankte an Krebs, er selbst an Alopezie (wodurch... weiterlesen in:  Jul 2009

    The Airborne Toxic Event

  • Vielleicht kennen Sie die Devics? SaraLov und Dustin O’Halloran haben für gute zehn Jahre, fünf Alben und eine Reihe von EPs gemeinsame Sache gemacht, ein bisschen erfolgreich waren sie durchaus. Weil O’Halloran aber unlängst mit seinen Piano-Kompositionen Aufmerksamkeit bekam und Soundtracks komponieren durfte, geht Lov nun auch eigene Wege. Auf... weiterlesen in:  Apr 2009

    Sara Lov und mehr John Lennon

  • Als Tom Waits Ende der Neunziger mit seiner Gattin Kathleen Brennan Lieder für seine „Opera“-Adaption des „Woyzeck“ von Georg Büchner schrieb, hat er bestimmt vieles im Kopf gehabt. Seinen Regisseur Robert Wilson zum Beispiel, Werner Herzogs Film, Wahnsinn, Wollust, Welttheater, Vaudeville und Variete – aber bestimmt nicht Oberhausen. Doch in... weiterlesen in:  Nov 2008

    Die Auenlandrevue – Erstaufführung in Deutschland: Tom Waits‘ Singspiel-Version von Georg Büchners „“Woyzeck“

  • Joel und Ethan Coens wirre Geschichte eines bowlenden Kiffers im L.A. der Neunziger war im Kino ein Riesenflop. Doch ganz langsam entwickelte sich The Big Lebowski zur wohl meistverehrten Komödie einer ganzen Generation  Okt 2008

    Die Dekade des Dude

  • Mit den Mamas & Papas hatte Phillips nicht schlecht verdient, mit „San Francisco“ ein Vermögen gemacht, und so konnte er sich ein Solo-Album leisten, ohne auf Recording-Budgets oder Deadlines achten zu müssen. „Phillips I Folly“ nannte man die Sessions unter missgünstigen Kollegen. James Burton, Hai Blaine, Joe Osborn. Larry Knechtel,... weiterlesen in:  Sep 2008

    John Phillips – John, The Wolfking Of L.A.

  • Van Pierszalowski ist ein Lachsfischer, das ist selten in der Musikindustrie. Vier Monate im Jahr heuert der Sänger/Gitarrist von Port O’Brien auf dem Boot seines Vaters an. Vier Monate, die offenbar ebenso Hölle wie Lebenselixier sind – Pierszalowski ringt auf „All We Could Do Was Sing“ mit seiner Identität als... weiterlesen in:  Jul 2008

    Entweder/Oder und mehr premium

  • Auf ein Konzeptalbum folgt kein Konzeptalbum, das ist meistens so. So ein zusammenhängendes Kunstwerk braucht viel Konzentration aufs große Ganze — eine Tugend also, die in der Popmusik nicht unbedingt zu den wichtigsten gehört. Auch Aimee Mann wollte nach „The Forgotten Arm“, der Geschichte eines drogenabhängigen Vietnam-Veteranen, nicht noch mal... weiterlesen in:  Jul 2008

    Immer die Chefin im Ring

  • HipHop fing als harmlose Nachbarschaftsbeschäftigung von Bewohnern in unterprivilegierten Vierteln New Yorks an. Dann ließen N.W.A. 1988 ihr Debütalbum vom Stapel, und plötzlich erhielt ein ganzes Genre den Charakter einer Kriegserklärung. Die Jungs aus L.A. nahmen kein Blatt vor den Mund und rebellierten gegen alles, was ihnen in die Quere... weiterlesen in:  Jan 2008

    N.W.A. – Straight Outta Compton

  • Der Hamburger Regisseur Fatih Akin weiß selbst nicht genau, ob er deutscher Türke oder türkischer Deutscher ist. Solch hybride Naturen sind auch seine Filme.  Okt 2007

    Die Kraft der zwei Welten und mehr New York

  • Der Oscar blieb ihm verwehrt, womöglich auch, weil im Jahr zuvor mit „L.A. Crash“ eine ähnlich verwobene Schicksalsgeschichte gewonnen hatte. Seine Handschrift, Menschen dem Zufall auszuliefern und für ihr Leben entscheidend miteinander zu verketten, hat Inárritu nach „Amores Perros“ und „21 Gramm“ diesmal ausgeweitet auf globale Zusammenhänge, in den chronologisch... weiterlesen in:  Sep 2007

    Babel :: Alejandro Gonzales Inárritu (Universum)

  • Sie blasen aus allen Rohren, die Gypsy-Punker, Balkan-Hopper und Klezmer-Thrasher, die sich in den letzten zwei, drei Jahren zu einem veritablen Trend entwickelt haben. Für Nick Urata, den Kopf der in Denver beheimateten Band Devotehka, ist die Leidenschaft für östliche Melodien und melancholisch-trinkfeste Stimmungen nichts Neues. Seit dem 2003 erschienenen... weiterlesen in:  Aug 2007

    Sonnenscheiner – Ihr rauer Balkan-Pop brachte Devotenka fast einen Grammy

  • So richtig hat man Oystein Greni sowieso nie abgenommen, dass er Norweger ist. Zu sehr wurzelt die Musik seiner Band Bigbang in typischen US-Spielarten des Rock – in Southern Rock, Westcoast, College- und Bluesrock. „Mit dieser Musik bin ich nun einmal aufgewachsen“, entschuldigt er sich. Sein Vater, der in einer... weiterlesen in:  Aug 2007

    Welcome to L.A. – Die Norweger von Bigbang spielten schon mit Jack White – und emigrieren nun in die USA

  • Fünf wichtige Filme über Gesellschaftskrisen  Mai 2007

    An einem ganz normalen Tag

  • Steve Wynn und Dan Stuart erneuern ihre Freundschaft als Danny & Dusty  Apr 2007

    Krücken sind kein Beinbruch

  • Auf hohem Niveau scheitert De Palma an der Verfilmung des Romans von James Ellroy („L.A. Confidential“). Langatmig führt er die befreundeten, boxenden Cops Lee (Aaron Eckhart) und Bucky (Josh Hartnett) ein, die 1947 den bestialischen Mord an einem jungen Starlett aufklären sollen. Nach De Palmas obligatorischen Kabinettstückchen mit der Kamera... weiterlesen in:  Mrz 2007

    Black Dahlia

  • ehrt Vater und Mutter und findet es nicht uncool  Aug 2006

    Chris Stills

  • Selbst Hardcore-Fans der Serie „24“ wissen, dass Jack Bauer in L.A. zwischen acht und neun Uhr morgens eigentlich nur im Megastau stehen kann – und nicht die Welt retten. Doch krankt „24“ vielleicht an noch gravierenderen Plausibilitätsproblemen? Um das herauszufinden, ließen wir den früheren CIA-Analysten und Anti-Terror-Spezialisten des Weißen Hauses,... weiterlesen in:  Jun 2006

    Terror und Tatsachen

  • spielen Gitarre und tragen Röckchen dabei  Apr 2006

    The Like