Trio

  • Ups..

    Short Cuts

    Steven Wilson The Raven That Refused To Sing (And Other Stories) **** Drittes Soloalbum von Porcupine-Tree-Mastermind und Progrock-Eminenz Steven Wilson. Es sind all die alten Tugenden des Genres auf dem Album – Zwölfminutenlieder, Querflöten, Jazzgitarren, vertrackte Breaks, Rockbreitseiten. Fabelhaft, weil Wilson mit großer Ehrfurcht vor den alten Meistern agiert, aber kein Epigone ist, sondern ein […] mehr…

  • Ups..

    Mr. Day 1/2 Dry Up In The - Eric Duperray ist ein blasser…

    Pillow From Dusk Till Dawn Haben wir schon über Hauntology gesprochen? Dieses Album wäre eine gute Gelegenheit dazu. Der Begriff geht zurück auf den Theoretiker Jacques Derrida, der behauptete, die Gegenwart sei nicht zu haben ohne die Geister der Vergangenheit. Und die spuken seit einer Weile auch durch Teile der ambitionierten elektronischen Popmusik – am […] mehr…

  • Ups..
  • Ups..

    Addis Acoustic Project - En La Imaginación

    Sílvia Pérez Cruz & Javier Colina Trio ****¿ Die 28-Jährige aus Gerona singt kubanische Klassiker mit einem wunderbar delikaten Sopran: Mal zittert sie wie feines Espenlaub, lehnt sich hauchend in die unauffällige und doch sehr präsente Bassbegleitung Colinas hinein, variiert die Dynamik innerhalb eines einzigen Wortes meisterhaft. Sie kann aber auch resolut mit unbekümmertem Scatten […] mehr…

  • Ups..

    schultzing - Lines Of Oppression

    Ari Hoenig ***¿ Der Bär ist hier los, weil uns der US-Schlagzeuger bei seinen Stücken verschiedenste Hoenig-Sorten ums Maul schmiert. Bei Topf eins waren arg viele Pat-Metheny-Blüten im Spiel; gleich daneben steht einer mit pikanten Balkannoten (Pianist: Tigran Hamasyan). Richtig spannend wird’s ab Topf vier: Hoenig gönnt uns einen großen Löffel Percussion, dann stimmt er […] mehr…

  • Ups..

    Yaron Herman Trio - Follow The White Rabbit

    Was braucht die Welt ein weiteres Klaviertrio, das an die Errungenschaften von Keith Jarrett und Esbjörn Svensson und Bad Plus anknüpft und dabei Nähe zur europäischen Klassik beweist? All dies tut der Israeli Yaron Herman so überzeugend und durchaus eigen, dass alles eingangs Gesagte zum Kompliment wird. Als er sich erst 16-jährig fürs Piano entschied, […] mehr…