Highlight: Das sind die 50 besten deutschen Alben aller Zeiten

Trio-Schlagzeuger Peter Behrens liegt im Koma

Peter Behrens, ehemals Schlagzeuger von Trio, liegt im künstlichen Koma. Medienberichten zufolge befindet sich der 68-Jährige seit dem 6. Mai auf der Intensivstation in einem Krankenhaus seines Wohnorts Wilhelmshaven.

Zuvor hatte seine Tochter Morlin Rose ihn nicht erreichen können und schaltete deshalb die Polizei ein. Beamte sollen Behrens nach einem Nierenversagen im kritischen Zustand in seiner Wohnung aufgefunden haben. Rose teilte mit, dass der Drummer an einer Blutvergiftung und an einer Lungenentzündung gelitten habe: „Seine Atmung war nur noch zu 30 Prozent aktiv. Sein Blutzuckerwert war nur noch auf 17 Prozent.“ Der Musiker sei deshalb von Ärzten in ein künstliches Koma versetzt worden.

Trio

Morlin Rose: „Wir machen uns große Sorgen, denn auch die Ärzte sind nicht optimistisch. Papa hat auch keine Patientenverfügung.“

Als Schlagzeuger von Trio wurde Peter Behrens ab 1979 berühmt, allein die Single „Da Da Da“ verkaufte sich mehr als zehn Millionen mal. Zur Band gehörten Stefan Remmler sowie Kralle Krawinkel, der 2014 verstarb.

Horst Ossinger picture alliance / dpa

Guns N' Roses vs. Nirvana: Chronik eines Streits mit gutem Ausgang

Wenige Bands hatten sich Anfang der Neunziger derart beharkt wie Guns N' Roses und Nirvana. Die Gunners zählten bereits zur Rock-Aristokratie, die jüngere Band um Sänger Kurt Cobain waren die aufstrebenden Grunger. Guns N' Roses standen für Exzess, Nirvana für Depression. Nachdem Cobain das Angebot von Rose ausgeschlagen hatte, für ihn als Support aufzutreten, war der Ofen aus. Hasstiraden und Drohungen folgten. Von der Fehde zwischen Guns N' Roses und Nirvana ist heute nichts mehr zu spüren, nicht nur, weil Kurt Cobain 1994 verstarb. Es scheint auch so etwas wie Freundschaft entstanden zu sein, auf jeden Fall zwischen Axl Rose…
Weiterlesen
Zur Startseite