Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress
Highlight: „The Walking Dead“: Die besten Songs aus der Zombie-Serie

„Walking Dead“-Porno: Alles über den ersten nackten Zombie der Serie

Nackte Verzweiflung oder Pioniergeist? In der zweiten Hälfte der achten „Walking Dead“-Staffel (ab 26. Februar auf Sky) gibt es erstmals in der Serie einen nackten Zombie zu sehen. Das gab Produzent Greg Nicotero im Interview mit „Entertainment Weekly“ bekannt.

Noch nicht verraten wird, ob es sich bei der wandelnden Leiche um einen Mann oder eine Frau handelt. Nur so viel: Es gibt eine „fully nude“-Einstellung, also wird definitiv das Geschlecht erkennbar sein (wissen wir alle: In der Geschichte des Zombiefilms gab es schon einige nackte Untote – aber eben in dieser Serie noch nicht).

Dass Nicotero mit einer derartigen Neuigkeit die kommenden acht Episoden bewirbt, ist mutig – oder clever. Denn „The Walking Dead“ hat mit Quotenproblemen zu kämpfen. Und nicht nur das: der Ausstieg von Chandler Riggs (in der Rolle des Carl Grimes) erzürnt die Fangemeinde. Zuletzt versuchte Produzent Robert Kirkman gar, die Anhängerschaft mit einer Prognose zu Rick Grimes‘ Überleben zu schocken.

Kooperation

Richtig viel Maggie

Im Interview mit „Entertainment Weekly“ spricht Greg Nicotero auch die Figur der Maggie an, gespielt von Lauren Cohan. Die unter Fans beliebte Britin überlegt Berichten zufolge die Zombieserie zu verlassen.

Auffallend, wie der Produzent Cohan im Gespräch nun lobt: „In my opinion, one of the most powerful moments in the midseason finale was what Maggie did. (…) We’re going to see a lot more of that in the second half of the season, (…) we have some great things to see from her.“

Das klingt so, als würde Maggie einen Aufstieg im Ensemble erleben – und die Macher nun lange mit Lauren Cohan planen wollen.

Andere befürchten bereits ihren Serientod:

„The Walking Dead“: Ist Maggie die nächste Tote?


Kritik: „The Walking Dead“, Staffel 9, Folge 8: Warum der Tod dieser Figur ein Riesenfehler ist

Die Rezension enthält Spoiler.   Unklar, warum der Tod einer Hauptfigur ausgerechnet zum Ende eines Midseason-Finales vollstreckt werden musste: Da der Mörder Jesus' (Tom Payne) ein unbekannter Mensch war, trägt man bis zum Wiederauftakt von „The Walking Dead“, also zirka fünf Monate lang, eben keine Wut auf den Schuldigen in sich. Vielmehr können die (paar), die nur wegen Tom Payne eingeschaltet hatten, sich nun monatelang überlegen, ob man überhaupt nochmal einschalten sollte. Der Tod eines wichtigen Charakters wurde, gerade in dieser Serie, schon besser platziert: Der Abgang Abrahams und Glenns deutete sich in der letzten Episode einer Staffel an, wurde…
Weiterlesen
Zur Startseite