Spezial-Abo

„The World’s A Little Blurry“: Doku über Billie Eilish kommt


von

Billie Eilish ist eine der größten Pop-Ikonen der Gegenwart. Höchste Zeit, einen Dokumentarfilm über ihr Leben zu produzieren. Und siehe da: Der ist bereits in der Mache und soll ab Februar 2021 auf Apple TV+ zu sehen sein.

Die Doku „The World’s A Little Blurry“ wird Eilishs gesamte bisherige Karriere abbilden und dabei einen tiefen Einblick in ihr Leben ermöglichen. Die Filmrechte erwarb Apple TV+ Ende 2019 für die schlappe Summe von 25 Millionen US-Dollar.

Produziert wurde der Film von Apple Original Films, Regie führte R.J. Cutler, der bereits an Projekten wie „The September Issue“, „The War Room“ und „A Perfect Candidate“ mitwirkte.

Zuletzt teilte Billie Eilish mit „my future“ ihre erste neue Single seit dem im Februar erschienenen „No Time to Die“, dem Titelstück zum neuen Bond-Film. Der während des Corona-Lockdowns geschriebene Song hat für Eilish eine ganz besondere Bedeutung:

„Wir haben den Song ganz am Anfang der Quarantäne geschrieben. Es ist ein Lied, das für mich wirklich sehr, sehr persönlich und besonders ist. Als wir es geschrieben haben, hat es genau meine Stimmung eingefangen – hoffnungsvoll, aufgeregt und erfüllt von einer verrückten Menge an Selbstreflexion und Selbstwachstum. In letzter Zeit hat es aber auch im Kontext dessen, was jetzt in der Welt passiert, eine neue Bedeutung erhalten. Ich hoffe, ihr alle könnt in ihm einen Sinn für euch finden.“

Billie Eilishs Debütalbum „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ gehörte zu den meistgelobten Platten des letzten Jahres, die Sängerin erhielt eine Rekordzahl an Grammys und gehört längst zu den lautesten Stimmen einer ganzen Generation.

+++Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de+++


„James Bond: Keine Zeit zu sterben“ wird erneut verschoben

Nachdem der Kinostart von „James Bond: Keine Zeit zu sterben“ zuletzt Corona-bedingt vom 2. April auf den 12. November 2020 verschoben wurde, gibt es für 007-Fans nun erneut schlechte Nachrichten: Der 25. Bond-Streifen soll neuesten Berichten zufolge doch erst ab dem 2. April 2021 im Kino zu sehen sein. Begründet wurde die wiederholte Verschiebung von den Produktionsfirmen MGM, Eon Productions und Universal mit den weiterhin bestehenden Einschränkungen der Kinos durch die anhaltende Coronavirus-Pandemie. „Wir verstehen die Enttäuschung unserer Fans über die erneute Verschiebung“, entschuldigten sich die verantwortlichen Instanzen via Twitter, „aber wir blicken nun nach vorne und freuen uns darauf,…
Weiterlesen
Zur Startseite