Black Sabbath bei Live Aid: Tony Iommi warf wütend Madonna aus Proberaum


von

Einen Tag vor dem legendären Live-Aid-Konzert 1985 wurde Black Sabbath ein privater Proberaum zur Verfügung gestellt. Doch plötzlich betraten zwei weitere Personen die private Session: Madonna und ein Mädchen. Lange blieben sie nicht, denn Gitarrist Tony Iommi schmiss die beiden heraus.

„Es war wirklich ein ziemliches Desaster, um ehrlich zu sein“, erinnerte sich der 72-Jährige gegenüber SiriusXM.

Madonnas Rausschmiss

„Sie hatten einen Raum für uns gebucht, um zu proben. Wir fingen an zu spielen, und dann begannen wir, über die alten Zeiten zu sprechen; der größte Teil der Probe bestand also aus Gequatsche. Die Zeit, in der sie probten, war eine „geschlossene Sitzung“, als er plötzlich „diese beiden Mädchen im hinteren Teil des Raumes hereinkommen sah“.

Iommi erinnert sich, wie er zu einem der Crewmitglieder gesagt hätte: „Du sagst ihnen besser, dass sie rausgehen sollen, dies ist eine private Probe.“ Daraufhin sei der Mitarbeiter „zu ihnen gegangen, und sagte es ihnen, und es stellt sich heraus, dass es Madonna ist“. Der Musiker weiter: „Es ist ein bisschen peinlich.“

Unbekümmert davon ging die Band am Abend gemeinsam mit Judas Priest in die Hotelbar, was „eine weitere Katastrophe war, weil wir etwas zu viel getrunken hatten.“ Das Resultat: „Am nächsten Tag hatte ich natürlich einen schrecklichen Kater, als wir auf der Bühne standen. Ich meine, wir hatten nicht erwartet, dass wir so früh auftreten würden, aber natürlich haben wir genau das getan. Und es war – wie ich schon sagte, ich fühlte mich nicht gerade, als wäre ich on top of the world, ich glaube, keiner von uns hat sich so gefühlt.“