Logo Daheim Dabei Konzerte

#TheShowMustBePaused

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday
Highlight: The Beatles: Wie die Aufnahmen zu „Let It Be“ zum Fiasko wurden

Black Sabbath: Tony Iommi wollte nie zu Jethro Tull

Vor seiner Zeit bei Black Sabbath war Tony Iommi Mitglied der Band Jethro Tull, wenn auch nur für relativ kurze Zeit. Iommi, der im Dezember 1968 für gerade einmal zwei Wochen als Gitarrist der Band fungierte, gab in einem neuen Interview bekannt, dass er tatsächlich nie vor hatte, sich der Prog-Band anzuschließen. Bei derem Aufritt im famosen „Rock and Roll Circus“ der Rolling Stones war er trotzdem dabei.

Im Gespräch mit Guitar World, erzählt Iommi von seinen anfänglichen Bedenken, sich der Band rund um Frontmann Ian Anderson anzuschließen, und wie er diese Bedenken letztendlich bei Seite schob: „Ich hatte immer schon ein bisschen Bedenken, nicht unbedingt Angst, davor meine Komfortzone zu verlassen. Wenn, dann mache ich das gerne alleine. Hätte man mich in die Eagles geschmissen, hätte ich auch gesagt: „Oh Gott, was mache ich hier eigentlich?“ Ähnlich war es damals mit Jethro Tull. Ich hatte dieses kurze Ding mit ihnen, das war nach Mick Abrahams und vor Martin Barre. Wir hatten sie bei einem ihrer Auftritte supportet. Danach fragten sie mich, ob ich nicht Lust hätte, bei ihnen mitzumachen. Ich sagte: „Oh Gott, ich weiß nicht.“ Auf dem Rückweg erzählte ich es aber den anderen. Die meinten dann, dass ich es versuchen sollte – und dass es eine große Chance wäre.“

Einer aus 50 Gitarristen

Nachdem seine Kollegen im gut zugeredet hatten, sagte Iommi einem „Try-out“ in London zu. Dort sollte ihn aber eine unangenehme Überraschung erwarten: „Ich kam dorthin und es waren etwa 50 andere Gitarrenspieler im Raum. Ich dachte: ‚Oh Gott, was ist denn hier los?‘ Ich dachte, ich würde der Einzige sein. Darauf wurde ich sehr nervös und lief weg“, erinnert sich der 72-Jährige. Iommi blieb letztendlich doch und würde ebenso seine Meinung gegenüber der Band-Offerte ändern: „Als ich ihnen sagte: ‚Das ist nichts für mich‘, meinten sie: ‚Wir haben diesen Film, und wir können so schnell niemand anderen auftreiben. Könntest du das machen?‘ Ich sagte: „Ja, das würde ich tun.“ Der Film, bei dem Jethro Tull mitwirken sollte, war kein Geringerer als der„Rock and Roll Circus“ der Rolling Stones. Wenn auch kurz, sollte diese Zeit zu einer der Aufregendsten in Iommis Karriere werden. Sein „Treffen mit John Lennon“ würde er bis heute nicht vergessen.



Falsch verstandene Lieder: Berühmte Songs und ihre wahren Bedeutungen

„Imagine“ – John Lennon Als die amerikanischen Kollegen von ROLLING STONE den allgegenwärtigen und zeitlosen Hit des ehemaligen Beatle zum drittgrößten Song aller Zeiten ernannte, wurde Lennons markanter Text als „22 Zeilen des anmutigen, geradlinigen Glaubens an die Macht einer Welt, die in der Absicht vereint ist, sich selbst zu reparieren und zu verändern“ beschrieben. Aber hinter dem sanften Vordergrund des Liedes, von dem Jimmy Carter einmal sagte, dass es „fast gleichermaßen mit Nationalhymnen verwendet wurde“, stecken einige Gedanken, die vom Kommunismus inspiriert wurden. Lennon nannte den Song „praktisch das kommunistische Manifest“, und als der Song ein Hit wurde, fuhr er fort: „Weil er…
Weiterlesen
Zur Startseite