Brian May überzeugt: Freddie Mercury wäre heute noch immer bei Queen


von

Queen-Gitarrist Brian May glaubt fest daran, dass Freddie Mercury noch immer bei Queen sein würde, wäre er noch am Leben. Das erklärte May nun in einem neuen Interview mit dem BBC-Journalisten Simon Mayo in einer Folge des britischen „Greatest Hits Radios“. Freddie Mercury starb 1991 an den Folgen einer AIDS-Erkrankung.

Brian May mutmaßte nun: „Er würde immer noch sagen: ‚Oh, ich muss meine Solo-Sachen machen.‘ Aber er würde zur Familie zurückkehren, um das zu tun, was wir tun.“ Weiter sagte er: „Das Lustige ist, ich habe immer mehr das Gefühl, dass er irgendwie bei uns ist, vielleicht werde ich ein alter Romantiker, aber Freddie ist jeden Tag Teil davon.“

Seht hier das ganze Interview:

Außerdem beschrieb er, dass er in vielen Moment im Gefühl habe, was Freddie Mercury sagen würde. „Oh, was würde Freddie jetzt denken? Ah, er würde das mögen, er würde hierüber lachen oder was auch immer. Er ist so sehr Teil des Erbes, das wir geschaffen haben, das wird immer so bleiben“, so May, der schließlich zugab, nie über den Tod von Freddie Mercury hinweg gekommen zu sein.

Hierzu sagte der 73-Jährige: „Man hört nie auf zu trauern, wenn man ein Familienmitglied verliert und Freddie war ein Familienmitglied, aber man kommt an den Punkt, an dem man Frieden empfindet und denkt: ‚Mein Gott, der Typ hatte ein großartiges Leben. Wir haben gemeinsam wundervolle Dinge geschaffen, die die Menschen immer noch glücklich machen. (…) Wie wunderbar, dass das alles passiert ist‘.“