Campino-Comeback nach Hörsturz: Die Toten Hosen spielen eindrucksvolle Stuttgart-Show


von

Knapp sechs Wochen mussten Die Toten Hosen wegen Campinos Hörsturz aussetzen. Mehrere große Konzerte sagte die Band deswegen auch gezwungenermaßen ab – unter anderem in Berlin und Bremen.

„Seit sechs Wochen heiß auf diesen Moment“

Doch nun scheint der 56-Jährige wieder in bester Form zu sein: Am Wochenende feierten die Toten Hosen zunächst ihr Comeback mit eigenem Open Air in Stuttgart, um am nächsten Tag auf dem Deichbrand Festival noch ein weiteres Konzert draufzusetzen. Das mag ein harter Einstieg nach einem solch schweren gesundheitlichen Zustand sein. Doch wollte die Band wohl keine weiteren Gigs mehr ausfallen lassen.

Laut einem Konzertbericht der „Bild“ sprangen die Musiker schon kurz vor offiziellem Konzertstart auf die Bühne, Campino äußerte direkt seine Freude: „Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich freue, wieder bei euch zu sein!“ Knapp zweieinhalb Stunden spielten die Toten Hosen daraufhin mit viel Energie – der Sänger in Höchstform sprach über seine Verbindung zu Stuttgart, aber auch über den Hörsturz: „Als ich aufgestanden bin, habe ich mich wie 75 gefühlt. Mittags war ich schon bei 56 und jetzt bin ich halbstark.“

Nach dutzenden Zugaben beendeten Die Toten Hosen das Comeback-Spektakel wegen lokalen Lärmschutz-Vorschriften, sie hätten wohl gerne noch weiter gemacht.