David Bowie: Erster Clip von Biopic „Stardust“ veröffentlicht


von

Seit Anfang 2019 ist bereits bekannt, dass Hollywood an einem Biopic über die jungen Jahre von Musiklegende David Bowie arbeitet. Der Film, der den Titel „Stardust“ trägt, soll Fans in das Jahr 1971 transportieren – jenes Jahr, in dem Bowie seine erste Reise in die USA antrat und zu seiner berühmten Bühnen-Persona „Ziggy Stardust“ fand. Nun ist ein kurzer Ausschnitt und erster Vorgeschmack des von Regisseur Gabriel Range inszenierten Filmes veröffentlicht worden.

In dem Video sieht man ein Gespräch zwischen dem 24-jährigen David Bowie, gespielt von „Lovesick“-Darsteller Johnny Flynn, und seinem Publizisten Ron Oberman, gespielt von Marc Maron. In der Szene besprechen die beiden Bowies Erfolgsaussichten in den Staaten. Während Bowie durch die Zweifel seines Plattenlabels verunsichert scheint, erklärt ihm Oberman, dass er fest davon überzeugt sei, dass er „der verdammt größte Star in Amerika“ werde.

Kein Segen der Bowie-Familie

Auch wenn der Film von Bowie-Fans sicherlich mit Spannung erwartet wird, so hat die Familie des 2016 verstorbenen Künstlers relativ gemischte Gefühle gegenüber dem Projekt. Grund dafür könnte sein, dass scheinbar niemand an die Angehörigen von Bowie herangetreten war. So äußerte sich Bowies Sohn, Duncan Jones, zu dem Thema auf Twitter: „Ziemlich sicher, dass niemand Musikrechte für IRGENDEIN Biopic erhalten hat … Ich würde es wissen. Ich sage nicht, dass dieser Film nicht kommen wird. (…) Ich sage nur, dass dieser Film keine Musik von Dad enthalten wird, und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das ändert. Wenn ihr euch ein Biopic ohne seine Musik oder den Segen seiner Familie ansehen wollt, ist das eure Sache.“

Der Film hätte seine Weltpremiere im Rahmen des Tribeca Film Festivals in New York gefeiert. Die Veranstaltung wurde jedoch wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie verschoben.