Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


David Bowies Todestag: Duncan Jones, Iman und Brian Eno rühren zu Tränen


von

Am heutigen Dienstag (10. Januar) ist der erste Todestag des großen David Bowie. Erinnerungen, Tribute und Hommagen gibt es im Netz schon seit Tagen, am Wochenende fand ein London ein hochkarätig besetztes Konzert zu Ehren des Künstlers statt.

Nun haben auch Bowies Sohn, Duncan Jones, Bowies Witwe Iman sowie Weggefährte Brian Eno des Musikers gedacht, der am Sonntag (8. Januar) seinen 70. Geburtstag gefeiert hätte.

Duncan Jones

 Bowies Sohn Duncan Jones schreibt auf Twitter: „Alles Gute zum Geburtstag, (Groß-)Vater. Wir lieben Dich. Gute Nacht.“

Iman

„Liebe Für ewig“, „Bowie für alle Zeiten“, twitterte die Witwe:

Brian Eno

Der Produzent und Mitmusiker Bowies schrieb: „Von uns gegangen, aber nicht vergessen“:

Auf Bowies Facebook-Seite gibt es dieses neue Video, das den Style des Musikers in Zeitraffer zeigt:


TV-Tipp: Musikdoku „David Bowie - Die ersten fünf Jahre“ auf ARTE

Der Dokumentarfilm „David Bowie - Die ersten fünf Jahre“ zeigt die Anfänge David Bowies in den 1960er-Jahren, vor seinem Durchbruch, als er noch unter seinem Geburtsnamen David Robert Jones mit verschiedenen Stilen experimentierte. Der Film beleuchtet die fünf Jahre, die Bowies Selbstfindungs- und Experimentierzeit gedauert hat, vom Ende der 60er-Jahre bis ins Jahr 1973, in dem er Ziggy Stardust auf der Bühne symbolisch zu Grabe tragen ließ. David Bowies Wegbegleiter Bisher unveröffentlichte Interviews mit Bowies ersten Wegbegleitern bieten erstmalig einen Einblick in die Anfangsjahre des späteren Superstars. Darüber hinaus zeichnet der Film eine bemerkenswerte Selbstfindung nach, die auch eine musikalische…
Weiterlesen
Zur Startseite