Vorwürfe gegen Marilyn Manson: Das sagt Ex-Frau Dita Von Teese dazu


von

Dita Von Teese hat nun ebenfalls Stellung zu ihrer Ehe mit Musiker Marilyn Manson genommen. Die 48-Jährige schrieb in einem Statement zu den Missbrauchsvorwürfen: „Bitte beachtet, dass die öffentlich gemachten Details nicht mit meinen persönlichen Erfahrungen während unserer sieben gemeinsamen Jahre als Paar zusammenpassen.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 💄Dita Von Teese (@ditavonteese)

Außerdem fügte sie an, dass sie nie von Manson missbraucht wurde oder ähnliches, wie die mutmaßlich Betroffenen berichten. Hätte sie dies vorher erfahren, „hätte [sie] ihn im Dezember 2005 nicht geheiratet.“ Liiert waren Von Teese und Manson von 1999 bis 2006.

Zusätzlich erklärt die Burlesque-Tänzerin in ihrem Statement, dass die Beziehung wegen „Untreue und Drogenmissbrauch“ endete und betont, dass „Missbrauch jeglicher Art keinen Platz in einer Beziehung [hat].“

Das sind die Missbrauchsvorwürfe gegen Marilyn Manson

Am Montagmorgen (01. Februar) machten Mansons Ex-Freundin Evan Rachel Wood und mindestens vier weitere Frauen auf Instagram schwere Missbrauchsvorwürfe gegen den Musiker öffentlich. Innerhalb eines Tages kündigten ihm Plattenlabel und Künstleragentur.

Loma Vista Recordings berichtete am Montag auf Twitter, dass sie sein jüngstes Album wegen der „verstörenden Anschuldigungen“ nicht weiter vertreiben werden. Auch verlor er zukünftige TV-Auftritte in den amerikanischen Serien „American Gods“ und „Creepshow“.

Bereits im Jahr 2018, im Zuge der Metoo-Bewegung, wurde eine Anzeige gegen Marilyn Manson eingereicht. Diese bezog sich auf verschiedene Sexualdelikte im Jahr 2011. Die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren jedoch wegen einer mangelnden Beweislage und einer überschrittenen Verjährungsfrist schnell ein.

Nach den Anschuldigungen verteidigte sich Manson ebenfalls auf Instagram: „Es ist offensichtlich, dass meine Kunst und mein Leben schon länger Kontroversen anziehen, aber die jüngsten Behauptungen über mich sind eine fürchterliche Verzerrung der Realität.“