Freiwillige Filmkontrolle


Slash: „Eddie Van Halen wäre phänomenal auf jedem Instrument gewesen“


von

Seit seines Todes am 6. Oktober diesen Jahres haben Millionen Fans Eddie Van Halens gedacht. Einer unter ihnen ist Gitarrist Slash. In einem Interview tat er sein eigenes Können ab – und lobte Van Halens musikalisches Talent in den Himmel.

Van Halen war die erfolgreichste Hard-Rock-Band, die dieser Planet bis 1987 kannte. In jenem Jahr feierten Guns N’Roses mit „Appetite for Destruction“ ihr allüberragendes Debüt. Dennoch stellt sich Slash in den Schatten des Verstorbenen. In einem Interview mit „GOS“ führt er aus, was Eddie Van Halen zu einer Ikone unter den Gitarristen machte.

„Eddie war so ein begabter Musiker. Egal welches Instrument er sich zum Spielen ausgesucht hätte, er wäre phänomenal darauf gewesen, denn er hatte dieses pure musikalische Talent“, so Slash. Viele Gitarristen seien zerlumpte Rock ’n‘ Roller, die nicht viel technische Fähigkeit oder musikalische Bildung aufweisen könnten. Eddie Van Halen sei nicht nur ein großartiger Gitarrist gewesen, sondern auch generell ein verblüffender Musiker. „Über all dem war er ein Erfinder. Er schuf neue Dinge, wann immer sein Vorstellungsvermögen sie hervorbrachte.“

Als Slash vom Dahinscheiden seines Vorbilds erfuhr, arbeitete er an jenem Flipperautomaten, der die Erwartung der Band um Längen übertraf. „Es war ein Shock und ich wie gelähmt. Ich vermisste ihn schlagartig so sehr“, erinnert sich Slash.


Tom Morello: „Ozzy Osbourne hätte mich und Slash beinahe in die Luft gejagt“

Tom Morello, Gitarrist von Rage Against The Machine, hat über einen beinahe tödlichen Gastauftritt in einem Konzert von Ozzy Osbourne gesprochen. Mit dabei war auch Slash, Gitarrist bei Guns N’Roses. Der Fast-Unfall soll sich im Oktober 2015 ereignet haben, als Ozzy Osbourne bei dem Halloween-Festival „Voodoo Music Experience“ in New Orleans auftrat. Tom Morello und Slash waren damals als Gast-Acts mit dabei, um Osbourne bei den Black-Sabbath-Hits „Iron Man“ und „Paranoid“ zu unterstützen. Nachdem sie schließlich „Iron Man“ performt hatten, gingen Morello und Slash vorerst wieder hinter die Bühne, um dort auf ihre Zugabe mit „Paranoid“ zu warten. Crew-Mitglied machte…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €