Spezial-Abo
Highlight: „Where The Wild Roses Grow“: Kylie Minogues Wiedergeburt als Wasserleiche

„Especially For You“! 15 obskure Duette

Willie Nelson & Snoop Dogg – „Superman“
Nelson und Snoop Dogg sind inzwischen Wiederholungstäter. Für Snoops 2011er Album „Doggumentary“ sang Nelson beim Song „Superman“ mit, später revanchierte sich Snoop Dogg und sang in „Roll Me And Smoke When I Die“ an der Seite von Nelson, Kris Kristofferson und Jamey Johnson. Richtig gelesen: Snoop Dogg sang wirklich und rappte nicht – weshalb wir uns für diese Nummer entschieden haben…

Nick Cave & Kylie Minogue – „Where The Wild Roses Grow“

Wir haben bewusst in der Headline geschrieben, dass wir „obskure“ Duettkombinationen ausgewählt haben – was ja noch nix darüber aussagt, ob das Ergebnis gut oder schlecht geraten ist. Dieses Duett rangiert in der Kategorie „Meisterwerk“ – und mal ehrlich: Hätte man 1995 gedacht, dass Kylie so etwas deepes und düsteres wagt? Mit einer Type wie Cave? Nö. Aber so war es. Cave erinnerte sich übrigens so: „‚Where The Wild Roses Grow‘ schrieb ich in Gedanken an Kylie. Schon viele Jahre lang wollte ich für sie ein Stück schreiben. Ich hatte etwa 6 Jahre lang eine stille Zuneigung zu ihr. Ich schrieb mehrere Lieder für sie, aber keines fand ich passend und gut genug für sie. Als ich aber dieses Lied schrieb – ein Gespräch zwischen einem Mörder und seinem Opfer – glaubte ich, den richtigen Song für Kylie geschrieben zu haben. Ich schickte ihr das Lied und sie antwortete schon am nächsten Tag.“ Klingt fast wie im Märchen.

Kylie Minogue & Kermit „Especially For You“

Und gleich noch einmal Kylie: Hier in einer Kombination, die einen perfekten Brückenschlag zwischen der Kindheit und der Pubertät bildet. Die Muppets durfte man schließlich noch bis ins Mannesalter cool finden – und die Stiefel, die Miss Minogue hier „Especially for…“ Kermit anzieht, die sind ganz schön heiß, befeuern also formidabel sich irgendwann einstellende Pubertätsfantasien. Aber, äh, hier geht es natürlich um die Musik – und da muss man sagen, dass dieses Duett durchaus Charme hat und sich Kermit recht wacker schlägt als Sänger. Näseln tun sie schließlich beide ein wenig, selbst wenn einer von ihnen nicht mal eine Nase hat.



Willie Nelson: „First Rose Of Spring“ erscheint am 24. April

Nach seinem diesjährigen Grammy-Erfolg meldet sich Country-Star Willie Nelson mit „First Rose Of Spring“ am 24. April wieder zurück. Elf neue Studiosongs soll das neue Album beinhalten und dem Hörer intime Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt des Künstlers gewähren. https://www.youtube.com/watch?v=Bh3hW2xggFE Für die neue Platte hat sich Nelson einerseits wieder der Hilfe seines langjährigen Freunds und Produzenten Buddy Cannon bedient („Blue Star“, „Love Just Laughed“) und sich zugleich aufstrebende, sowie auch längst etablierte Songwriter ins Boot geholt. Darunter auch Chris Stapleton, der für ihn den Titel „Our Song“ komponiert hat. Neben Eigenkompositionen von Nelson selbst finden sich auf dem Album…
Weiterlesen
Zur Startseite