„Especially For You“! 15 obskure Duette


Willie Nelson & Snoop Dogg – „Superman“
Nelson und Snoop Dogg sind inzwischen Wiederholungstäter. FĂĽr Snoops 2011er Album „Doggumentary“ sang Nelson beim Song „Superman“ mit, später revanchierte sich Snoop Dogg und sang in „Roll Me And Smoke When I Die“ an der Seite von Nelson, Kris Kristofferson und Jamey Johnson. Richtig gelesen: Snoop Dogg sang wirklich und rappte nicht – weshalb wir uns fĂĽr diese Nummer entschieden haben…

Nick Cave & Kylie Minogue – „Where The Wild Roses Grow“

Wir haben bewusst in der Headline geschrieben, dass wir „obskure“ Duettkombinationen ausgewählt haben – was ja noch nix darĂĽber aussagt, ob das Ergebnis gut oder schlecht geraten ist. Dieses Duett rangiert in der Kategorie „Meisterwerk“ – und mal ehrlich: Hätte man 1995 gedacht, dass Kylie so etwas deepes und dĂĽsteres wagt? Mit einer Type wie Cave? Nö. Aber so war es. Cave erinnerte sich ĂĽbrigens so: „‚Where The Wild Roses Grow‘ schrieb ich in Gedanken an Kylie. Schon viele Jahre lang wollte ich fĂĽr sie ein StĂĽck schreiben. Ich hatte etwa 6 Jahre lang eine stille Zuneigung zu ihr. Ich schrieb mehrere Lieder fĂĽr sie, aber keines fand ich passend und gut genug fĂĽr sie. Als ich aber dieses Lied schrieb – ein Gespräch zwischen einem Mörder und seinem Opfer – glaubte ich, den richtigen Song fĂĽr Kylie geschrieben zu haben. Ich schickte ihr das Lied und sie antwortete schon am nächsten Tag.“ Klingt fast wie im Märchen.

Kylie Minogue & Kermit „Especially For You“

Und gleich noch einmal Kylie: Hier in einer Kombination, die einen perfekten BrĂĽckenschlag zwischen der Kindheit und der Pubertät bildet. Die Muppets durfte man schlieĂźlich noch bis ins Mannesalter cool finden – und die Stiefel, die Miss Minogue hier „Especially for…“ Kermit anzieht, die sind ganz schön heiĂź, befeuern also formidabel sich irgendwann einstellende Pubertätsfantasien. Aber, äh, hier geht es natĂĽrlich um die Musik – und da muss man sagen, dass dieses Duett durchaus Charme hat und sich Kermit recht wacker schlägt als Sänger. Näseln tun sie schlieĂźlich beide ein wenig, selbst wenn einer von ihnen nicht mal eine Nase hat.



Deshalb schreibt Nick Cave keine politischen Protest-Songs

Politische Lieder gehören einfach einfach nicht zur DNA von Nick Cave. Das bestätigte der Musiker in einem Eintrag in seinem Blog "Red Hand Files" und gab zugleich eine wohlĂĽberlegte Antwort auf die von einem Fan gestellte Frage, warum er nicht mehr solcher Themen in seinen Liedern verhandele. Der australische Sänger, Bandleader und KotztĂĽtenlyrikschreiber weiĂź mit Worten umzugehen. Vielleicht ist er einer der letzten groĂźen Geschichtenerzähler der Rockmusik alten Schlags. Doch seine Liedkunst entsteht fast vollkommen frei - oder wie Cave es sagt, „wie von selbst“. Seine Songs „werden schrittweise, auf kleinstem Raum konstruiert, wobei sich die größere Bedeutung erst im…
Weiterlesen
Zur Startseite