Facebook löscht Trump-Wahlkampfwerbung wegen Nazi-Bezug


von

Nachdem auf Facebook Wahlkampfwerbung für Donald Trump gemacht wurde, die ein Symbol aus Konzentrationslagern enthielt, reagierte die Plattform und sperrte die entsprechenden Posts.

Das soziale Netzwerk begründet, die Posts hätten gegen die Regeln gegen „organisierten Hass“ verstoßen.

Das rote Dreieck

Mit einem umgedrehten roten Dreieck, dem sogenannten „Winkel“, wurden früher politisch Inhaftierte in den Konzentrationslagern gekennzeichnet. Das Symbol wurde beispielsweise verwendet, um Kommunisten erkennbar zu machen.

Laut Aussagen der „Washington Post“ war es die Zeitung selbst, die das soziale Netzwerk auf die Bedeutung des verwendeten Symbols hingewiesen hatte. Das Dreieck tauchte in mehreren Wahlkampf-Beiträgen von „Team Trump“ auf, auch in Posts von Präsident Trump und Vizepräsident Mike Pence war es zu sehen.

In einem Post, der von dem Symbol begleitet war, wurde dazu aufgerufen, eine Petition gegen die Antifa zu unterschreiben, es wurde vor dem „gefährlichen Mob linksradikaler Gruppen“ gewarnt. Zuvor hatte der US-Präsident die Antifa für die Ausschreitungen bei den George-Floyd-Protesten verantwortlich gemacht.

Zwar wurden die Posts mittlerweile von Facebook entfernt, doch bis es dazu kam, wurden allein die Beiträge auf Trumps Account knapp eine Millionen Mal aufgerufen.

Es war nicht das erste Mal, dass Trump mit einem sozialen Netzwerk aneinandergerät. Im Mai hatte er sich bereits mit Twitter angelegt, nachdem der Kurznachrichtendienst einen Tweet von Trump einem Faktencheck unterzogen hatte. Daraufhin drohte der US-Präsident damit, die Plattform „löschen“ zu wollen. Twitter musste daraufhin öffentlich verkünden, dass dies nicht möglich sei.