Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Foo Fighters covern „You Should Be Dancing“ von den Bee Gees


von

Im Rahmen der „Sofa Sessions“ von BBC Radio 2 haben die Foo Fighters einige ihrer neuen Songs live performt. Zusätzlich coverten sie auch einen Klassiker der Bee Gees.

Selbst nach Jahrzehnten im Musikbusiness und 52 Lebensjahren, die Dave Grohl bereits hinter sich hat, entdeckt der Musiker immer noch neue Facetten in seiner Stimme. Dass er ein unglaublich umfassendes Stimmvolumen besitzt, zeigte sich beispielsweise beim Bee-Gees-Klassiker „You Should Be Dancing“.

Grohl gab damit eine unbeschreibliche Barry-Gibb-Imitation – kein Wunder, trägt er doch aufgrund seiner Vorliebe für Siebziger-Hits in seinem Freundeskreis den Spitznamen Disco. Doch nicht nur er, auch Nate Mendel zeigte sich am Bass besonders funky. Schlagzeuger Taylor Hawkins ist einem Disco-Beat ebenfalls nicht abgeneigt, wie der Clip beweist:

„Der einfachste Song“, den Grohl je gesungen habe

Wie Sänger Grohl der Moderatorin Jo Wiley im Interview erklärte, war die Band bereits im Studio, um ein Cover aufzunehmen. Dann war jedoch die neue Bee-Gees-Dokumentation „How Can You Mend A Broken Heart“ im Gespräch, woraufhin er vorschlug, „You Should Be Dancing“ zu covern – und das im Stil der Bee Gees.

Grohl erinnerte sich: „Wir fingen an, die Instrumentalspur aufzunehmen, und dann dachte ich: ,Okay, dann gehe ich mal raus und singe es’“. Auch verriet der Sänger, dass er zuvor zwar noch nie so gesungen habe, es jedoch der einfachste Song war, den er in seinem Leben je gesungen habe. Und er ergänzte: „Ich sang den Song, es dauerte ungefähr sechs Minuten und ich war fertig. Ich hätte schon seit 25 Jahren so singen sollen!“

Außerdem sprach Grohl im Interview mit Wiley über das Vermächtnis von „Saturday Night Fever“, seiner größten Angst in einem Aufzug stecken zu bleiben und was er an seinem Aussehen gerne ändern würde. Bezüglich seines Stimmexperiments verriet er zudem: „Es gibt da noch einen Plan.“ Vielleicht kommt ja doch noch eine richtige Disco-Platte der Foo Fighters?

Diese neuen Foo-Fighters-Songs spielte die Band

Zusätzlich spielten sie auch zwei Songs des neuen Albums „Medicine At Midnight“. So performten sie Versionen von „All My Life“ und „Waiting On A War“.

„Medicine At Midnight“ ist das zehnte Studioalbum der Foo Fighters. Es feierte sein Release am 5. Februar und schaffte es binnen der ersten Woche, die Charts zu stürmen. So belegte es beispielsweise in Großbritannien den ersten Platz und verkaufte sich besser als alle Top-Ten-Alben zusammen. Auch in Deutschland stieg es von null auf Platz eins ein. Damit wurde es zum zweiten Nummer-eins-Album nach „Wasting Lights“ im Jahr 2011.


Diese Darsteller wollte Tarantino eigentlich für „Pulp Fiction“

Manchmal läuft es im Leben nicht immer so, wie man es gerne hätte. In vielen Fällen ist das gar nicht so tragisch - wie nun eine Besetzungsliste zeigt, die all die Schauspieler aufführt, die "The Hateful Eight"-Regisseur Quentin Tarantino gerne für "Pulp Fiction" besetzt hätte. Während einige Darsteller, die es schließlich in den Film schafften, auch auf der Liste auftauchen (etwa Tim Roth als Pumpkin oder Amanda Plummer als Honey Bunny), waren einige der Hauptfiguren eigentlich für völlig andere Mimen vorgesehen. Obwohl John Travolta mit "Pulp Fiction" in seiner Rolle als Vincent noch einmal ein denkwürdiges Comeback gelang, setzte Tarantino…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €