Gemälde mit Mick-Jagger-Porträt aus Berliner Galerie gestohlen


von

Am vergangenen Sonntag wurde aus der Galerie Crone an der Fasanenstraße in Charlottenburg ein Gemälde gestohlen, auf dem Rolling-Stones-Sänger Mick Jagger abgebildet ist. Ein unbekannter Mann soll am Freitag auffällig großes Interesse an dem Ölgemälde des Rock-Urgesteins in der Galerie gezeigt haben. In der Tasche soll er einen Zollstock gehabt haben. Das berichtet die „B.Z“. Bei dem Bild von Jagger handelt es sich um ein Ölgemälde des österreichischen Künstlers Robert Muntean.

Als ein Galerie-Mitarbeiter am Tag darauf kurz seinen Platz verließ um sich die Hände zu waschen, stellte er fest, dass das Jagger-Gemälde verschwunden war. Das 80 mal 65 Zentimeter große Bild war außerdem bereits verkauft. Der Käufer soll ein Manager aus der Kreativbranche sein.

Der Galerist der Galerie Crone, Markus Peichl, bittet den den Dieb, das Kunstwerk zurückzugeben. Peichl sagte zur B.Z.: „Es geht nicht nur um den materiellen Wert, sondern auch um den emotionalen und ideellen. So ein Kunstwerk hat für alle Beteiligten eine Bedeutung, die über seinen Preis hinausgeht. Deshalb hoffen wir, dass es sich der Dieb nochmals überlegt. Wenn er Kunst liebt, bringt er die Arbeit zurück. Wir würden dann auf eine Anzeige verzichten.“