Highlight: #AllefürsKlima: Diese 12 Umweltkatastrophen-Filme sollten uns eine Mahnung sein

Trending

Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“ wird beendet

Seien wir doch mal ehrlich: Seit Jahren bettelt Jan Böhmermann öffentlich und in all seinen Formaten, beim ZDF endlich im Hauptprogramm stattfinden zu können. Dafür wagte er sich auch an einer eigenwilligen Neuauflage von „Wetten dass..?“ und versuchte sich hin und wieder sogar an einer Art Bildungsauftrag.

Da war es fast klar, dass das „Neo Magazin Royale“ nur so etwas wie einen Übergang darstellen konnte. Schließlich trug die Show ja schon den Namen des nischigen Digital-Ursprungssenders ZDFNeo im Namen. Ab 2020 wird Böhmermann nun ins Vollprogramm wechseln, wie am Donnerstag (19. September) der „Spiegel“ meldet. Das „Neo Magazin Royale“ läuft im Dezember zum letzten Mal.

„Alles, alles über Deutschland“ von Jan Böhermann auf amazon.de bestellen

Wird „Aspekte“ für Jan Böhmermann weichen?

Auf welchem Sendeplatz der Satiriker im ZDF zu sehen sein wird, ist allerdings noch unklar. Anbieten würde sich natürlich ein Termin nach der „heute show“ am Freitag. Damit würde Böhmermann sozusagen den Audience Flow mitnehmen, den die quotenstarke Comedy-Nachrichtenverwertung liefert. Allerdings müsste damit der Kultur-Dinosaurier „Aspekte“ weichen. Im Grunde eine der letzten Sendungen in dem öffentlich-rechtlichen Sender, die sich noch mit Kultur beschäftigt. Das in den letzten Jahren spürbar verjüngte Format kämpft schon länger mit schlechten Zuschauerzahlen.

Bevor solche Fragen geklärt werden, muss Böhmermann aber erst einmal seinen Vertrag beim ZDF verlängern. Die Gespräche laufen derzeit noch. Vielleicht spielt hier auch die Aussicht auf eine neue Funktion in der ZDF-Familie eine Rolle. Böhmermann soll angeblich auch weiter für ZDFNeo tätig sein und neue Formate für den kleinen Sender produzieren.


#AllefürsKlima: Diese 12 Umweltkatastrophen-Filme sollten uns eine Mahnung sein

01. Interstellar (2014) https://www.youtube.com/watch?v=FByEFOAQeU0 Als JFK 1961 die Devise ausgab, der Mensch müsse bis Ende des Jahrzehnts rauf auf den Mond, ging es darum, im „Space Race“ die Sowjets auszustechen. Dass eine Fahne aber auf einem anderen Planeten (dabei ist der Mond nicht mal ein Planet) platziert werden müsse, damit unsere Spezies dort aus der Notwendigkeit heraus neuen Lebensraum erschließen könne, stand damals nicht wirklich zur Debatte. In Christopher Nolans Sci-Fi-Thriller begeben sich Astronauten auf die Suche nach neuen Welten, wo die Menschen sich eine Chance auf Überleben sichern könnten. Die Biosphäre der Erde ist geschädigt, alle Nationen setzen auf…
Weiterlesen
Zur Startseite