Liam Gallagher: „Fan-Fotos sind wie Schmerzen im Arsch“


von

 „But first let me take a selfie“ – nach Noel nun auch nicht mehr mit Liam Gallagher. Das ehemalige Oasis-Mitglied folgt der Linie seines Bruders. Fan-Fotos hat er nun in einem Interview mit „Schmerzen im Arsch“ verglichen . Sein Bruder Noel hatte erst kürzlich gesagt, dass er noch rüpelhafter auf solche Anfragen reagiere.

Einigkeit bei den Gallaghers

Erst kürzlich sagte Noel in einem Interview, dass er sich von Fans, die nach einem Selfie fragen, abwenden würde: „Ich sage Ihnen einfach, dass sie sich ficken sollen. Menschen mit einem Foto-Handy bin ich zu nichts verpflichtet. Mir ist es scheißegal, ob sie denken, dass ich ein Arschloch bin.“

In einem Gespräch mit dem irischen Radiosender „RTE 2FM“ legte sein Bruder nun nach und bewies wieder einmal, dass sich die beiden Streithähne trotz all der Häme sehr ähnlich sind. Etwas netter formulierte er es aber trotzdem, warum ihm Smartphones auf die Nerven gehen.

Liam Gallagher steht auf Umarmungen

„Lieber unterschreibe ich etwas, als, dass ich ein Foto mache. Wenn ein Foto gemacht wird, dann ist das einfach nur dämlich, harte Arbeit. Lieber schüttle ich jemandem die Hand und gebe ihm eine verdammte Umarmung. Fan-Fotos sind wie Schmerzen im Arsch.“