Linkin Park: Mike Shinoda kündigt Solo-Konzert an

Mike Shinoda macht nach dem Tode seines Freundes Chester Bennington weiter – zunächst als Solomusiker. Ob Linkin Park weiter existieren werden, steht noch nicht fest. Der Bandchef hat nun bekannt gegeben, dass er beim Summer Sonic in Tokio und Osaka seine ersten Sologigs nach Benningtons Ableben absolvieren wird.

Shinoda gesellt sich damit zu einem Lineup, das jetzt schon aus den Nine Inch Nails, Nickelback, Queens Of The Stone Age, Beck, Noel Gallagher und mehr besteht. Das Summer Sonic findet am 18. und 19. August im Zozomarine-Stadion und der Makuhari-Messe in Tokio sowie dem Maishima-Sonic-Park in Osaka, Japan, statt.

Linkin Parks Mike Shinoda: trieftraurige, „posttraumatische“ EP nach Chester Benningtons Tod

Kooperation


Chester Bennington: Woran starb der Linkin-Park-Sänger?

Todesursache Am 20. Juli 2017 beging Chester Bennington Selbstmord durch Erhängen. Gefunden wurde er von einer Hausangestellten in seinem Haus in Palos Verdes bei Los Angeles. Er wurde 41 Jahre alt. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte der Linkin-Park-Sänger Alkohol und, einer ersten von drei Untersuchungen zufolge, MDMA in Form von Ecstasy im Blut. Das US-Magazin „TMZ“ berief sich mit dieser Information auf den Autopsiebericht. Die beiden weiteren Tests fielen dagegen negativ aus, sodass der Einfluss der Droge auf den Tod Benningtons ausgeschlossen werden kann. Auf einer Kommode im Schlafzimmer fand man eine Flasche des verschreibungspflichtigen Schlafmittels Zolpidem, dazu eine halb leere und…
Weiterlesen
Zur Startseite