Pearl Jam: Matt Cameron würdigt den verstorbenen Charlie Watts


von

Matt Cameron, Schlagzeuger von Soundgarden und Pearl Jam, kondoliert wie so viele andere aus der Musikbranche, zum Tod des legendären Charlie Watts. In einem kurzen Statement sagte er gegenüber dem SPIN Magazine:

„Er hatte eine wunderschöne Gelassenheit in seinem Schlagzeugspiel, das einfach sein ganz eigenes Ding war. Er gab den Stones diesen authentischen Swing, der zum Teil von seiner Liebe zu afroamerikanischen Be-Bop Meistern wie Charlie Parker oder Thelonious Monk stammte. Ich habe immer die Jazz-Sensibilität in Charlies Art zu Spielen bewundert, er weigerte sich, nur als Rock-Schlagzeuger definiert zu werden, er war so viel mehr als das. Ich hatte das Glück, Charlie und die Stones 2019 komplett ABROCKEN zu sehen. Charlie war damals 78 und klang fantastisch! Danke Charlie Watts“

Dazu teilte Matt Cameron ein Foto von sich, auf dem er Watts nach jener Rolling Stones-Show im Jahr 2019 traf.

Im Jahr 2016 wurden sowohl Matt Cameron als auch Charlie Watts auf der Rolling Stone-Liste der „100 größten Schlagzeuger aller Zeiten“ aufgeführt.

Viele andere Schlagzeuger haben Watts nach seinem Tod gelobt und sich öffentlich von ihm verabschiedet. So z. B. Nick Mason von Pink Floyd:

Oder Paul McCartney, der ebenfalls über Twitter seine Beileid aussprach: