Highlight: Michael Jackson: Ein Leben in Bildern

Paris Jackson nach „Leaving Neverland“-Enthüllungen: „Chillt doch mal, Leute!“

Die neuen Enthüllungen um Michael Jackson bereiten der Familie des King Of Pop natürlich Schmerzen. Während die Nachlassverwalter bereits die Anwälte eingeschaltet haben, hat es den jüngsten Sohn des Musikers angeblich schwer erwischt. Ein Neffe Jacksons sprach in einem TV-Interview davon, dass er komplett verstummt sei.

Die Welt blickt allerdings auch auf Paris Jackson, die in den letzten Jahren noch am ehesten versuchte, das öffentliche Erbe ihres Vaters vor allem in den sozialen Netzwerken am Leben zu erhalten. Nachdem sie wohl kurz nach Bekanntwerden der Inhalte der „Leaving Neverland“-Doku (alle Infos dazu finden Sie HIER) einen Nervenzusammenbruch erlitten haben soll, zeigt sie sich nun ganz bewusst in lässiger Haltung – und mit einer Bong in der Hand! – auf Instagram.

Paris Jackson will „Leaving Neverland“ nicht sehen

Der Konsum von Marihuana, zu sehen in gleich mehreren Instagram-Storys, folgt einem Ratschlag, den sie auch ihren eigenen Fans gab. Auf Twitter schrieb sie vor einigen Tagen: „Raucht mal etwas Gras und seht das große Ganze. Chillt doch mal, Leute!“ Gerüchte besagten zuletzt, dass Paris keinesfalls vorhabe, auch nur eine Minute der Dokumentation zu sehen, die auch bald in Deutschland im Fernsehen läuft. Ob das den Tatsachen entspricht, bleibt dahingestellt. Geäußert hat sich die 20-Jährige jedenfalls zu den neuen Diskussionen noch nicht.

Kooperation

Weiterlesen


Michael Jackson: Nachlassverwalter wollen „Leaving Neverland“-Regisseur verklagen

Der Co-Exekutor des Michael Jackson Nachlasses, John Branca, will „Leaving Neverland“-Regisseur verklagen. Bei einem Vortrag auf der Harvard Law School kündigte Branca an, Dan Reed vor Gericht zu bringen. Bei der Podiumsdiskussion „Trial by Media: Guilty Until Proven Innocent“ am 16. April am Harvard Institut für Politik in Cambridge, Massachusetts, äußerte sich John Branca – Teilnehmer neben den Jackson-Anwälten Howard Weitzman und Bryan Freedman – erstmals öffentlich zu den Anschuldigungen aus der HBO-Produktion und erklärte, dass weitere Verfahren vorlägen, auch gegen den Regisseur selbst. Es geht immer nur um Geld Nachdem wegen diverser Rechtswidrigkeiten bereits HBO auf 100 Millionen US-Dollar verklagt wurde,…
Weiterlesen
Zur Startseite