Queen: Brian May ruft Freddie Mercurys „Ay Oh!“ und lässt Funken fliegen


von

Brian May huldigte Freddie Mercury während des Queen-Konzerts in der AO Arena in Manchester (31. Mai), indem er die Menge mit einem für den verstorbenen Queen-Frontmann typischen „Ay Oh!“ anfeuerte. Zudem teilte er verschiedene Impressionen von dem Gig. Ihr findet die Beiträge am Ende des Artikels.

„Ay Oh!“

Auf einem Video sagte May „Ay Oh!“ statt AO, in Anlehnung an Freddie Mercurys berühmte Art und Weise, die Menge anzustacheln. Mercury praktizierte das unter anderem beim legendären Live-Aid-Konzert 1985. Laut Mercury diente es dazu, das Publikum auf seine Seite zu ziehen: 

 „Das ist ein Teil meiner Rolle, ich muss sie für mich gewinnen, sonst ist es kein erfolgreicher Gig. Es ist meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass ich sie für mich gewinne und ihnen das Gefühl gebe, dass sie eine gute Zeit hatten. Ich bin sehr frivol und genieße gerne, und was gibt es Besseres, als das auf der Bühne vor 300.000 Menschen zu tun. Ich koche einfach auf der Bühne, das ist einfach meine Natur. So bin ich im wirklichen Leben nicht, mein Charakter besteht aus allen möglichen Zutaten, und das ist ein Teil von mir.“

Traum ging in Erfüllung

Die  Tournee von Queen und Adam Lambert durch Großbritannien findet momentan nach zweijähriger Verschiebung statt. Dementsprechend groß war die Vorfreude von Brian May auf die anstehende Show in Manchester. Der Queen-Gitarrist teilte seine Begeisterung auf Instagram:

 „Ich hatte einen geheimen Traum, dass wir das tatsächlich in einer Live-Show umsetzen können. Nun, unser erstaunliches Produktionsteam hat mir ein großartiges Gerät gegeben, um diesen Wunsch wahr werden zu lassen. Es gibt mir ein großartiges Gefühl der Befriedigung, diesen Punkt im Song zu erreichen und mit dem Gerät in der Hand da rauszugehen und die Freude zu sehen (und zu hören), die es in unserem geliebten Publikum auslöst! Ich glaube, es lässt mich auch besser spielen!“

„Also, wo könnte ich sein? Ich könnte in der AO Arena in Manchester sein, die eigentlich die größte Arena des Landes ist, ich wusste nicht, ob ihr das wisst. Aber jetzt weißt du es, und das ist ziemlich cool. Ich bin sehr aufgeregt! Manche Leute haben zwei Jahre auf diesen Moment gewartet. Vor allem ich. Gott segne euch.“

Bühnenzauber

Besonders spektakulär war zudem der Moment, als May während des Songs „A Kind of Magic“ eine Gitarre hielt, aus der Funken flogen. Der Effekt war das an das Musikvideo von 1986 angelehnt. 

Außerdem bedankte May sich nach dem Tourstopp noch bei dem Publikum: „Danke Manchester! Eine großartige Nacht – so lang erwartet – so unersättlich genossen! SWIPE!  Hier sind 10 Bilder von Pete Backstage heute Abend. Offensichtlich hat er zu viel Zeit für sich! Prost !Bri.“  

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Brian Harold May (@brianmayforreal)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Brian Harold May (@brianmayforreal)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Brian Harold May (@brianmayforreal)

Hier könnt ihr „A Kind of Magic“ hören