Highlight: Hasen, Hits und Hühner-Erzeugnisse: 10 Pop-Ostereier

Ringo Starr feiert sein persönliches Beatles-Jubiläum

Die Beatles wurden zwar schon 1957 gegründet, Ringo Starr stieß aber erst fünf Jahre später zur Band. Genauer gesagt im Jahr 1962, als er den Original-Schlagzeuger Pete Best ersetzt hat. Auf Twitter hat sich Ringo Starr nun an den geschichtsträchtigen Tag erinnert, der sein Leben für immer verändert hat.

Ringo Starr –  Give More Love jetzt bei Amazon.de bestellen

„Ein großartiger Tag“

„Vor 56 Jahren, am Mittwoch, den 15. August, luden mich John, Paul und George dazu ein, Teil der Beatles zu werden. Es war ein großartiger Tag für mich. Frieden und Liebe.“

Ringo Starr war schon vorher ein Freund der Beatles und hat zuvor in der Band Rory Storm And The Hurricanes gespielt, der Rest ist Geschichte, wie es so schön heißt.

Dieses Jahr wurde Ringo Starr, der bürgerlich Richard Starkey heißt, auch zum Ritter geschlagen, für seine „Dienste im Namen der Musik“. Yoko Ono gratulierte damals Starr auf Twitter und schrieb „Das wurde auch Zeit“:

„Ich freue mich sehr, dass Du diese Ehrung durch die Queen bekommen hast. Es ist eine Ehre für jeden in der Beatles-Familie, und ich liebe Dich sehr.“

Ringo Starr wurde 20 Jahre nach Paul McCartney zum Ritter geschlagen. Nach der Trennung der Beatles im Jahr 1970 hat Starr unter anderem eine Karriere als Solo-Künstler verfolgt und bisher insgesamt 19 Studio-Alben veröffentlicht. Sein letztes und immer noch aktuelles Album „Give More Love“ erschien am 15. September 2017. Angekündigt hatte er es passenderweise am 07. Juli 2017, seinem 77. Geburtstag. Ab September ist Ringo Starr auch wieder auf Tour und spielt mehrere Konzerte in den USA. Zuvor kam Ringo Starr mit seiner Band im Juni 2018 für vier Konzerte auch nach Deutschland.

Ringo Starr –  Give More Love jetzt bei Amazon.de bestellen

Ringo Starr wurde am 07. Juli 1940 in Dingle, Liverpool, England geboren.


Hat Paul McCartney wirklich Gott gesehen?

Dass die Musik der Beatles schwer von psychedelischen Drogen beeinflusst war, ist bekannt. Insbesondere die „Magical Mystery Tour“ ist ein mit kunterbunten Eindrücken gefülltes Epos. Was für starke Substanzen die Fab Four genommen haben, hat Paul McCartney in einem Interview angedeutet – wobei der Künstler als derjenige gilt, der von den vier Mitgliedern noch den moderatesten Drogenumgang hatte. Im Gespräch mit der britischen „Times“ über Spiritualität erinnerte sich der 76-Jährige an eine Erfahrung mit dem Stoff Dimethyltryptamin (DMT), den er zusammen mit den Galeristen Robert Fraser genommen hatte. Die Droge war in den 60ern als LSD-Alternative beliebt geworden. „Wir waren…
Weiterlesen
Zur Startseite