Seeed: Entscheidung zur Zukunft nach Demba Nabés Tod steht!


von

Seeed machen weiter! „Auch mit Seeed werden wir natürlich trotzdem irgendwie spielen“, sagte Band-Sänger Frank Dellé am Dienstag auf Instagram.

Am 31. Mai verstarb Seeed-Kollege Demba Nabé, und seitdem befindet sich das Berliner Raggae- und Dancehall-Kollektiv in der Schwebe.

„Es muss weitergehen. Ich denke, das ist auch in seinem Sinne“, sagt Dellé nun sichtlich bewegt in einem kurzen Video. Der plötzliche Tode Nabés erschütterte die deutsche Musikwelt.

Für 2019 war eine Comeback-Tour der Truppe („Dickes B“) geplant, nahezu alle Konzerte von Seeed waren schnell ausverkauft.

Demba Nabé (*1972 in Berlin-Buch; † 31. Mai 2018; bürgerlich Demba Nabé alias Ear und Demba Nabeh Boundzound)

Die Berliner haben ihr letztes Album „Seeed“ 2012 veröffentlicht – ein großer Erfolg, die Platte landete auf Platz eins der deutschen Charts.

🌇Bilder von "Die Toten 2018" jetzt hier ansehen

Wie Co-Frontmann Peter Fox Anfang des Jahres bekannt gab, sei man bereits neue Stücke für den nächsten Longplayer angegangen. Auf Festivals wie dem Lollapalooza zogen sie noch 2015 die Massen an.

Nun soll es also in irgendeiner Form weitergehen, wie Frank Dellé betont. Dennoch ist unklar, ob die 2019er-Konzertreise stattfindet, oder ob noch ein weiteres Werk der Musiker erscheinen wird.

Extrem unwahrscheinlich ist, dass Seeed für die Shows einen Ersatz-Sänger an Bord holen. Entweder, sie übernehmen Nabés Gesang-Parts, oder sie fokussieren auf Lieder, bei denen er nicht im Mittelpunkt stand.

Frank Dellé auf Instagram:

Jakubaszek Redferns for Lollapalooza Berlin