Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Tod von Demba Nabé: Welche Zukunft hat Seeed?

Update: 04. Juli 2018:

Seeed scheinen weiterzumachen. „Auch mit Seeed werden wir natürlich trotzdem irgendwie spielen“, sagte Band-Sänger Frank Dellé auf Instagram. „Es muss weitergehen. Ich denke, das ist auch in seinem Sinne.“

Dennoch ist unklar, ob die 2019er-Konzertreise stattfindet, oder ob noch ein weiteres Werk der Musiker erscheinen wird. Dellé tritt am Wochenende, wie er bestätigte, auf dem Summer Jam Festival auf.

Nach den Tode Demba Nabés fragen sich Fans, ob Seeed noch eine Zukunft haben. Viele rätseln auch, woran der Sänger, dessen Alter von verschiedenen Quellen auf 44, 45 und 46 angegeben wurde, verstarb.

Die Bandkollegen trauern in den sozialen Medien, und wie deren Anwalt in einem Statement bekannt gab, bitte man um Einhaltung der Privatssphäre in dieser schwierigen Zeit.

Demba Nabé (*1972 in Berlin-Buch; † 31. Mai 2018; bürgerlich Demba Nabé alias Ear und Demba Nabeh Boundzound)

Wie geht es weiter mit Seeed – geht es überhaupt weiter?

Die Berliner haben ihr letztes Album „Seeed“ 2012 veröffentlicht – ein großer Erfolg, die Platte landete auf Platz eins der deutschen Charts. Wie Co-Frontmann Peter Fox Anfang des Jahres bekannt gab, sei man bereits neue Stücke für den nächsten Longplayer angegangen. Auf Festivals wie dem Lollapalooza zogen sie noch 2015 die Massen an.

Es scheint sehr wahrscheinlich, dass noch Musik von Demba Nabé das Licht der Öffentlichkeit erblicken wird – ob Seeed-Material oder Solosongs als Boundzounds, ist jedoch unklar. Falls noch ein Album von Seeed kommt, wird es dem Sänger sicher gewidmet sein.

Eine „Bild“-Anfrage bei der Plattenfirma sei unbeantwortet geblieben.

Was wird aus der Tournee 2019?

Demba Nabé von Seeed sitzt entspannt auf der Festival-Bühne
Demba Nabé von Seeed sitzt entspannt auf der Festival-Bühne

Demba Nabé war in der elfköpfigen Band neben Peter Fox und Frank Dellé fundamentales Mitglied. Fast alle der mehr als 20 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind jetzt schon ausverkauft.

Es gibt noch kein Statement von Seeed, aber wir glauben, dass das Kollektiv den Verstorbenen mit ihrer Tournee ehren und die Konzertreise nicht abgesagt wird.

Extrem unwahrscheinlich ist, dass Seeed für die Shows einen Ersatz-Sänger an Bord holen. Entweder, sie übernehmen Nabés Gesang-Parts, oder sie fokussieren auf Lieder, bei denen er nicht im Mittelpunkt stand.

Seeed auf Facebook:

Jakubaszek Redferns for Lollapalooza Berlin
Didier Messens Redferns via Getty Images

Konzertveranstalter der Rolling Stones: Anklage wegen Diskriminierung von Menschen mit Behinderung

Ein US-Amerikaner hat Klage gegen den Konzertveranstalter der Rolling Stones eingereicht. Klagepunkt: Diskriminiert würden Menschen mit Behinderung. Das berichtet u.a. der „Telegraph“. Michael Boyajian, 60, behauptet, dass die Stones bzw. deren Konzertveranstalter für Karten für Menschen mit Behinderung bis zu fünfmal so hohe Preise verlangen. Die Klage wurde beim „New York Division of Human Right“ (dt: New Yorker Abteilung für Menschenrechte) eingereicht. Dort ist festgehalten, dass Boyajian 1075 Dollar (zirka 940 Euro) für einen Sitzplatz des New Yorker Met-Life-Stadions zahlen müsste. Die Klage richte sich gegen Concerts West/AEG. 2019 gehen die Stones auf Amerika-Tour.  Rolling Stones: Menschen ohne Behinderung bevorteilt? Boyajian…
Weiterlesen
Zur Startseite