Highlight: 10 Dinge über Guns N‘ Roses, die Sie garantiert noch nicht wussten

Sorgen Guns N’Roses für Verkehrschaos in Leipzig?

Guns N’Roses versetzen Leipzig in Aufregung – und das ganz sprichwörtlich.

>>> Jetzt live: Fotos, Videos und Setlist aus Leipzig

Am Samstag spielt die Band auf der Festwiese in Leipzig. Damit alles reibungslos funktioniert, werden zahlreiche angrenzenden Straßen abgesperrt, wie die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet. Auch das Waldstraßenviertel ist betroffen. Autofahrer und Anwohner müssen sich demnach bereits von 10 Uhr an auf Behinderungen einrichten.

Umfangreicher Sperrkreis – früh aufs Gelände kommen!

Grund: Schon am Vormittag suchen viele Besucher das Gelände auf, um sich die besten Plätze zu sichern. Das Konzert beginnt allerdings erst um 19.30 Uhr. Damit es so nicht zu Unfällen kommt, werden die Straßen von der Stadt gesperrt.

Der von der Stadt eingeführte Sperrkreis sieht die Sperrung des westlichen Waldstraßenviertels (begrenzt durch Waldstraße, Gustav-Adolf-Straße, Friedrich-Ebert-Straße und Goyastraße) und des östlichen Waldstraßenviertels (begrenzt durch Waldstraße, Leibnizstraße und Jahnallee) für den gesamten Individualverkehr vor. Die Waldstraße soll allerdings noch befahrbar bleiben. Anwohner erhalten noch Informationen dazu.

Keine Parkmöglichkeiten

Ab 12 Uhr werden auch die Straße Am Sportforum zwischen Kreisverkehr und Jahnallee und der Radweg am Elsterbecken gesperrt. Das geschieht aus Sicherheitsgründen. Zur Unterstützung einer zügigen, gefahrenlosen Abreise werden ab 22.30 Uhr die Jahnallee zwischen Waldplatz und Bowmannstraße sowie Bowmannstraße zw. Jahnallee und Lützner Straße gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Im Umfeld des Sportforums gibt es übrigens keine Parkmöglichkeiten für Autos. Dafür fahren an diesem Tag zusätzliche Straßenbahnen.

Weiterlesen


ROLLING STONE präsentiert: Suede live 2020

Suede steht seit den neunziger Jahren für einen neuen Stil. Nach ihrer Reunion Anfang der Zehner-Jahre haben die Briten nahtlos da weitergemacht, wo sie 2003 aufgehört hatten. Niemals still stehen. Sich selbst ständig fordern. Oder wie die Band es selbst ausdrückt: „Getting the energy of what you used to do without becoming a self-parody is the holy grail“. 1996 erschien mit „Coming Up“ das erfolgreichste Album ihrer Karriere und gleichzeitig das erste, das in der heute noch gültigen Besetzung eingespielt wurde: die Gründungsmitglieder, Sänger Brett Anderson und Bassist Mat Osman, und der kurz darauf dazu stoßende Schlagzeuger Simon Gilbert bilden…
Weiterlesen
Zur Startseite