Highlight: Neu auf Netflix: Das sind die wichtigsten Netflix-Neuerscheinungen im Februar 2020

Streaming: Wird das Netflix-Abo bald teurer?

Netflix scheint zur Zeit mit einem neuen Abo-Modell zu experimentieren. Das so genannte Ultra-Abo trennt die HDR-Option aus dem Premiumbereich heraus, wo sie bisher zu finden war. Konkret hieße das, dass Netflix für besseren Sound und besseres Bild mehr Geld verlangen würde.

Zusätzlicher Hammer: Die Zahl der gleichzeitig nutzbaren Geräte würde reduziert. Im Premium-Abo können demnach nur noch zwei, in der Standard-Variante nur noch eines verwendet werden. Wie „Golem“ berichtet, erhalten zahlreiche Neukunden des Streaming-Portals derzeit bei der Registrierung vier Abo-Optionen angezeigt. Zuvor waren es immer nur drei gewesen: Basis-, Standard- und Premium-Tarif. Nun war plötzlich ein Ultra-Abo auswählbar.

Netflix testet seine Kunden

Darin enthalten sind alle Vorteile des Premium-Abos und zusätzlich die HDR-Funktion. Wenig überraschend ist, dass genau diese Option nun im Premium-Modell fehlt. Für dieses ominöse neue Modell würden 17 Euro fällig. Alle anderen Preise bleiben gleich.

Netflix ließ nun allerdings mitteilen, dass es ein neues Ultra-Abo nicht gebe und es sich bei den angebotenen Abo-Modellen um einen Test handelte. Das Unternehmen wolle laut „Golem“ herausfinden, wie viel Neukunden für ein Abo zu zahlen bereit wären. Wer nun gleich von Betrug sprechen möchte, irrt. Netflix bietet das ganz normale Premium-Abo für 14 Euro an, wenn man als neuer Nutzer tatsächlich das Ultra-Abo wählt.

Allerdings experimentierte Netflix in der Vergangenheit schon öfter mit Preismodell und Leistungsangebot. Zuweilen dauerte es nicht lange und Netflix führte ein, was zuvor nur als Test getarnt war.

Weiterlesen


Kritik: „The Crown“, Staffel 3 – Royale Salon-Schmiere

Die Königin ist nicht amüsiert, als sie ihr gealtertes Profil auf einer neuen Briefmarke betrachtet. Die Lakaien schmeicheln ihr, aber Elizabeth sieht den Unterschied. Es ist 1964, sie regiert seit elf Jahren. Und auch der Zuschauer von „The Crown“ muss sich an ein anderes Gesicht gewöhnen: In den ersten beiden Staffeln wurde Queen Elizabeth von der zart-anmutigen Claire Foy gespielt, nun agiert die stoisch-grämlich dreinblickende Olivia Colman. Bei beiden Schauspielerinnen ähneln nur die Frisur und die Kleider der maskenhaften Königin, aber beiden sieht man die Bürde und Würde an. Colman verkörpert den steifen, skeptischen Pragmatismus, wenn sie nach dem Premier­minister…
Weiterlesen
Zur Startseite