Freiwillige Filmkontrolle


„The Big Bang Theory“: So großartig ist die letzte Folge der Serie


von

„The Big Bang Theory“ ist, gemessen an den Zuschauerzahlen in den USA, aber auch mit Blick auf ihre weltweite Verbreitung, vielleicht die beliebteste Serie der Welt. Noch weit vor „Game of Thrones“. Ihren Darstellern hat die Serie hübsche Einnahmen beschert. Und vermutlich wäre die Nerd-Sitcom noch bis  zum Sanktnimmerleinstag weitergelaufen. Wenn nicht Sheldon-Cooper-Darsteller Jim Parsons entschieden hätte, in Zukunft mal etwas anderes zu machen.

In den Staaten liefen am Donnerstag die letzten beiden Folgen der 12. Staffel von „The Big Bang Theory“. Es soll die letzte Episode der Serie sein. Nach 12 Jahren und 279 mal mehr und mal weniger geistreichen Geschichten ist Schluss. Und die Macher versprachen schon Monate vor dem Ausstrahlungstermin einen Knall. Bezogen auf den engmaschigen Kosmos der Comedy-Erzählung sollten sie recht behalten.

🛒  „Big Bang Theory“ – Zauberwürfel-Taschentuchbox bei Amazon.de kaufen 

Achtung, die folgenden Zeilen enthalten Spoiler. Wenn Sie sich die Überraschung nicht verderben wollen, dann sollten Sie nun nicht weiterlesen. Allerdings dauert es auch noch etwas, bis die letzte Folge von „The Big Bang Theory“ in Deutschland anläuft…

Mehr Geld gibt es nur, weil einige Stars auf Teile ihres Gehalts verzichteten

Damit kein Zuschauer die Schlüsselereignisse der Schlussepisode ausplaudert, wurde sie vollkommen ohne Publikum aufgezeichnet. Das Lachen kommt also diesmal vom Band. Das erste Mal in der Geschichte von „The Big Bang Theory“. Doch es sollte sich bei all den Überraschungen lohnen, die den Autoren zum Abschluss eingefallen sind.

„The Big Bang Theory“: Das passiert in der letzten Folge

  • Der Aufzug, der über all die Jahre defekt war, wird endlich repariert
  • Sheldon und Amy bekommen den Nobelpreis
  • Penny stellt auf dem Flug nach Schweden, wo Sheldon und Amy geehrt werden sollen, fest, dass sie schwanger ist
  • Rajesch lernt in Schweden endlich die Frau fürs Leben kennen. Es ist keine geringere als Ex-„Buffy“-Star Sarah Michelle Gellar
  • Zum Schluss sitzen wieder alle gemeinsam auf der Couch und gönnen sich chinesisches Essen – wie im Vorspann der Serie

Übrigens: Die Mehrzahl der Fans schwärmte auf Twitter und Co. von der letzten Folge. Das muss „Game of Thrones“ jetzt erst einmal toppen.

CBS Photo Archive CBS via Getty Images

50 Jahre Woodstock: Was von der Hippie-Bewegung übrig blieb

Woodstock, jenes Festival, das heute als Meilenstein der Musikgeschichte gilt, stand anfänglich unter keinem guten Stern. Das begann schon bei der Auswahl des Festivalgeländes, denn eigentlich hätte die Veranstaltung an einem komplett anderen Ort ausgetragen werden sollen. Doch immer wieder scheiterten die Veranstalter an den Protesten der Anwohner. Langhaarige Jugendliche, Hippies und Gegner des Kriegs waren nicht gerne gesehen. Zahlreiche Drohanrufe folgten Nachdem die Veranstalter aus dem namensgebenden Ort Woodstock vertrieben wurden, fiel die Wahl auf Wallkill – dort hat das Team eine 250 Hektar große Fläche auftreiben können. Howard Mills verpachtete die Wiese an Woodstock Ventures – zahlreiche Drohanrufe…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €