Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Rammstein: Till Lindemann über die Zukunft der Band nach dem nächsten Album


von

Am 17. Mai soll endlich das neue Album von Rammstein erscheinen. Da die Platte keinen Namen tragen soll, wurden schnell Ängste der Fans groß, es könnte ihre letzte sein. Sänger Till Lindemann gab jetzt Entwarnung: „Ich glaube nicht, dass es das letzte ist.“

Das dürfte alle Fans erleichtern, nachdem Rammstein-Gitarrist Richard Kruspe vor ein paar Monaten in einem Interview noch gesagt hatte, dass es vielleicht das letzte Werk der Band sein wird. „Aus irgendeinem Grund denke ich, dass es unser letztes Album sein wird. Es ist nur ein Gefühl – ich kann mich täuschen, aber momentan denke ich, dass es für Rammstein die letzte Gelegenheit ist, noch eine Platte aufzunehmen“, so Kruspe.

🛒  „Deutschland“ von Rammstein jetzt vorbestellen

Till Lindemann gibt Entwarnung

Till Lindemann lässt jetzt aufatmen. Dem russischen Magazin „Zhara“ sagte er, dass es noch keinen Grund für einen Abschied gibt.

„Ich glaube nicht, dass es das letzte Album ist. Wir haben so hart gearbeitet, wir haben so viel Musik, dass wir tatsächlich bereit wären für das Album danach“, gibt sich der Sänger optimistisch.

Till Lindemann und Richard Kruspe auf dem Hurricane-Festival 2016

„Wir haben zehn Jahre lang kein neues Album herausgebracht. Wir sind viel live aufgetreten und haben dadurch die Studioarbeit liegen gelassen. Es ist daher nicht einfach, wieder zusammen zu kommen. Wir haben die vergangenen drei Jahre an diesem Album gearbeitet und mussten uns an alles wieder gewöhnen.“

Auch die Aussagen von Kruspe kommentierte Lindemann: „Natürlich, wenn Menschen genug vom Arbeiten haben, sagen sie: „Alles klar, das war’s.“ Ich weiß also genau, was Richard meinte. Der Mann ist einfach müde nach drei Jahren langer Arbeit.“

Frank Meissner

Alphaville: Verlosung von Doppel-Vinyl – „Afternoons in Utopia“ und „The Breathtaking Blue“

Nach dem weltweiten Erfolg ihres 1984er Debütalbums „Forever Young“ veröffentlichte das deutsche Trio Alphaville zwei Jahre später ihre zweite Studioplatte, „Afternoons In Utopia”. Das Album erreichte in fünf europäischen Ländern die Top 20 und enthielt Singles wie „Dance With Me”, „Universal Daddy” und „Jerusalem”. 1989 folgte das dritte Werk, „The Breathtaking Blue”, das neue musikalische Elemente und Konzepte aufbot, das Produktionsteam um Elektro-Pionier Klaus Schulze erweiterte und aufkommende Technologien nutzte – u.a. mit einer der weltweit ersten CD-Graphic-Veröffentlichungen. Nun werden überarbeitete und erweiterte Deluxe-Editionen von „Afternoons In Utopia” und „The Breathtaking Blue” veröffentlicht, betreut von den Alphaville-Gründungsmitgliedern Marian Gold und…
Weiterlesen
Zur Startseite