WM 2018: Schweden gegen Schweiz im TV und Live-Stream

Ziemlich ausgeglichene Sache! In der siebten Achtelfinalpartie ist ein Favorit schwer auszumachen – Schweden hatte in den Gruppenspielen immerhin Mexiko besiegt und wurde mit sechs Punkten Erster.

Die Schweiz wurde in Gruppe E mit fünf Punkten knapp Zweiter hinter Brasilien (7). Beide Mannschaften haben Bock.

Im Achtelfinale gab es nach dem Ausscheiden von Spanien, Portugal und Argentinien schon ein regelrechtes Favoritensterben – am Montag strauchelten gar die Belgier fast gegen das vermeintlich kleine Japan.

WM 2018: Schweden gegen Schweiz im Fernsehen

Das Achtelfinale Schweden gegen Schweiz wird am Dienstag (03. Juli) live in der ARD aus Sankt Petersburg übertragen. Anstoß ist um 16 Uhr. Das Erste sendet bereits ab 15.05 Uhr. Moderator ist Tom Bartels. Um 19.05 Uhr geht es dann ins Stadion in Moskau. Matthias Opdenhövel moderiert, Reporter ist Steffen Simon, Studio-Experte wird Thomas Hitzelsperger sein. Auch Sky überträgt für Receiver-Kunden. Die Übertragung auf Sky Sport UHD beginnt um 19.45 Uhr.

WM 2018: Schweden gegen Schweiz im Live-Stream

Das Erstebietet zusätzlich zur Live-Übertragung im TV auch über die Mediathek einen Live-Stream an. So kann das Spiel auch auf dem Smartphone, Tablet oder Laptop verfolgt werden. Auch auf Sky Go ist das Spiel für Kunden des Abosenders zu sehen.

Interessierte, die sich nicht auf deutschem Boden befinden (und zum Beispiel im Urlaub in einem anderen Land weilen), müssen aber aufpassen. Es gibt so genanntes Geo-Blocking, so dass dieses Spiel nicht gesehen werden kann. Viele Nutzer umgehen dieses Problem, indem sie ein Virtual Private Network (VPN) einrichten. HIER verraten wir Ihnen wie das geht.

So bekommen User eine IP-Adresse aus Deutschland zugewiesen und können damit die Begegnung Südkorea gegen Deutschland auch im Ausland mit einem deutschen Live-Stream sehen. Den Service gibt es auch für Smartphones und Tablets, etwa mit VPN One Click, PRixy Droid oder Faceless.

WM 2018: Schweden gegen Schweiz im Liveticker

Wer keine Möglichkeit hat, das Spiel live auf dem Bildschirm zu verfolgen, der kann auch auf zahlreiche Text-Liveticker zurückgreifen, zum Beispiel über Spiegel Online oder Kicker.


Interview mit „Hipgnosis“-Gründer Aubrey Powell: „'Dark Side of the Moon' ist gar nicht mein Lieblingscover“

Die britische Grafikagentur Hipgnosis entwarf von Ende der 60er- bis Mitte der 80er-Jahre eine große Zahl von Covern, die aus einfachen LP-Hüllen Kunstwerke machten. Der heute 72-jährige Aubrey Powell, der gemeinsam mit seinem Kollegen Storm Thorgerson die Agentur gründete, erinnert sich an einige seiner bahnbrechenden Arbeiten. Ihr Cover des Pink-Floyd-Albums „The Dark Side Of The Moon“ ist weltberühmt. Was fasziniert die Menschen seit 46 Jahren daran? Das Motiv repräsentierte Pink Floyd, und es repräsentierte Pink Floyd zu dieser ganz bestimmten Zeit. Pyramide und Spektralfarben repräsentierten die Musiker? Denken Sie an Pink Floyd vor „Dark Side“, vor 1973. Sie waren ein…
Weiterlesen
Zur Startseite