„8 Mile“ trifft „Notting Hill“: So wünscht sich Ed Sheeran sein Biopic

Seit einiger Zeit versucht sich Ed Sheeran auch als Schauspieler. Nach einer Gastrolle in „Game Of Thrones“ und dem Geständnis, dass er gerne einmal eine Sex-Szene mit Helen Mirren drehen wollen würde, nehmen seine Pläne nun immer größere Formen an. In einem Interview mit dem „Q-Magazine“ verriet der Musiker nun, wie sein Biopic aussehen könnte.

Demnach möchte er es wohl Eminem gleichtun. Der Rapper verarbeitete in seinem Film „8 Mile“ aus dem Jahr 2002 seine schwierige Kindheit in Detroit. Gewalt und Drogen bestimmten den Alltag. Ganz so düster soll es bei Ed Sheeran dann nicht zugehen, ein großes Vorbild scheint der Kollege für ihn aber dennoch zu sein.

Ed Sheeran: „Nicht so hart, wie in Detroit“

„Ich hätte gerne einen ‚8 Mile’-Moment. Aber eher in Richtung ‚8 Mile’ trifft auf ‚Notting Hill’“, sagt er. „Nicht so hart, wie in Detroit, sondern wie in Ipswich. Ich habe Unmengen an Songs über die Stadt. Den Soundtrack könnte ich also machen.“

Kooperation

Dass die Geschichte ohne Waffen und Co. auskommt, ist klar. Der Brite tingelte ganz unschuldig mit seiner Gitarre von Pub zu Pub, bevor ihm im Jahr 2011 mit dem Song „The A Team“ der Durchbruch gelang.

Doch noch etwas kann man aus der Aussage heraushören. Offensichtlich will es der 26-Jährige dem Rapper Eminem auch beim Soundtrack gleichtun. Der  gewann damals für den Filmsong „Loose Yourself“ den Oscar.

Eminem ist für Ed Sheeran ein Idol

In einem Interview mit der „Sun“ hatte Ed Sheeran bereits vor einiger Zeit von konkreten Gesprächen mit einem Filmemacher erzählt. Er wolle außerdem nur noch unbekannte Schauspieler casten und alles auf einem niedrigen Budget, wie in Independent-Filmen aufbauen.

Offenbar ist Eminem für Ed in vielerlei Hinsicht ein Idol. Gegenüber der BBC verriet er, dass ihm das Album „The Marshal Matters LP“ dabei geholfen hat, sich das Stottern abzugewöhnen.

„Meine Eltern kannten den Inhalt der Platte nicht: Ich war ungefähr neun Jahre alt. Wenn man neun Jahre alt ist und jemand unanständige Wörter sagt, will man das auch lernen. Also habe ich das Album auswendig gelernt. Er rappt so schnell, dass ich beim Rappen auch nicht mehr gestottert habe“, sagte der Popstar dort.

Zuletzt war Ed Sheeran in die Schlagzeilen gelangt, weil er seine aktive Twitter-Karriere aufgrund von zu vielen Hasskommentaren aufgab. Inzwischen ist er davon aber wieder zurückgerudert und hat betont, dass er lediglich aufgehört habe, die fiesen Kommentare zu lesen.

ED SHEERAN: STADION TOUR 2018

Ed Sheeran kommt im Sommer 2018 für vier Mega-Auftritte nach Deutschland. Er wird in den Olympiastadien in Berlin (19.07.) und München (29.07.), sowie auf dem Flughafen in Essen (22.07.) und der Trabrennbahn in Hamburg (25.07.) auftreten. Die Tickets dafür sind ab 65 Euro und ab Samstag, den 8. Juli, um 11 Uhr ausschließlich online auf eventim erhältlich. Alle weiteren Infos dazu finden Sie hier.

Ed Sheeran und Twitter-Abschied: Alles nur ein Missverständnis?


„Leaving Neverland“: Belegen Michael Jacksons Bodyguards die „Bahnhof-Story“?

Die von einem der „Leaving Neverland“-Ankläger vorgebrachten Aussagen, Michael Jackson habe James Safechuck am Bahnhof der Neverland Ranch sexuell missbraucht, könnten durch Details von zwei Leibwächtern Jacksons nachgewiesen worden sein. Safechucks Aussagen von 2014 wurden kritisiert, weil sie diverse Ungereimtheiten enthalten haben sollen. Der Ankläger aus der Doku behauptete, dass Jackson ihn von 1988 bis 1992 sexuell missbraucht habe, unter anderem auch im Obergeschoss des Bahnhofes der Neverland Ranch. Der Michael-Jackson-Biograf Mike Smallcombe hatte die Behauptungen des 41-Jährigen kürzlich kritisiert und mit einem Post der Baugenehmigung darauf hingewiesen, dass die Zugstation erst 1993 freigegeben und ein Jahr später eröffnet wurde. Neverland-Bahn…
Weiterlesen
Zur Startseite