ABBA-„Voyage“-Tour: Gerüchte über schleppenden Ticketverkauf


von

Die virtuelle ABBA-Avatar-Show beginnt Ende diesen Monats, am 27. Mai, in London. Zunächst schien es, als würde diese neue Art Konzerte zu geben ein großes Publikum in die extra dafür gebaute Arena locken. Laut „Sun“ soll das aber (noch) nicht der Fall sein: Trotz umfassender Werbeaktionen und Geheimniskrämerei seitens der Band sollen sich die Tickets für die „Voyage“-Shows angeblich nicht wie erwartet verkaufen.

Der erste Ansturm ist vorbei

Nachdem die Ticketverkäufe für die ersten Shows der „Voyage“-Tour erfolgreich verliefen und sich die Fans nur so auf die Eintrittskarten gestürzt hätten, hätten die Veranstalter*innen weitere Termine hinzugefügt. Dass der Ansturm laut „Sun“ nun offenbar schon vorbei sein soll, könnte der Band einen Strich durch die Rechnung machen.

Bei der Buchung für ABBA-Konzerte im Oktober, November und Dezember ist auf der Ticketverkaufsplattform jeweils noch eine „hohe Verfügbarkeit“ an Karten angegeben. Einige Blöcke der Arena sind noch gänzlich ungebucht.

Preisnachlass soll kurzfristig Abhilfe schaffen

Eine Quelle des Magazins soll den Rückgang der anfänglichen Euphorie bestätigt haben. Es seien „bereits Pläne für Preisnachlässe in Erwägung gezogen worden, um die Karten zu verkaufen“, so der Insider. Unter anderem wird die Lage der Arena für die schlechte Verkaufsquote verantwortlich gemacht – die Abba-Arena liegt im Osten der Stadt, in Nähe des Olympia-Geländes, nicht im Theaterviertel. Ursprünglich hatten die Veranstalter*innen mit etwa 3.000 Zuschauern pro Abend gerechnet.

ABBA rühren die Werbetrommel

Die schlechte Verkaufsquote kommt eher überraschend, hatten sich ABBA doch in letzter Zeit größte Mühe gegeben, die Werbetrommel in den Sozialen Medien zu rühren: Zuletzt hatte die Band auf Facebook mit einem Video von Agnetha Fältskogs „Abbatar“ einen Vorgeschmack auf die Shows gegeben. Mit einer umfangreichen Lyric-Musikvideo-Reihe, einem ABBA-Quiz und einem Setlist-Generator zogen die Schweden ebenfalls die Aufmerksamkeit auf sich.

Auch die Verkündung, dass alle vier Mitglieder beim ersten Konzert der Tour live dabei sein wollen, sorgte für Aufregung in der Fangemeinde. Zuletzt wurde außerdem bekannt, dass das Luxus-Label Dolce & Gabbana für die Bühnen-Outfits der vier verantwortlich sein soll.